UNICEF HILFT KINDERN IN BURKINA FASO

Die Arbeit ist schwerer, als ein Kind ertragen kann: In der Gorol Kadje Mine in Burkina Faso hilft dieses Mädchen beim Goldwaschen. Die meisten hier sind nie zur Schule gegangen. Die Kinder müssen mitschuften, damit die Familie überlebt. UNICEF bringt die Kinder in die Schule und setzt sich für alternative Einkommensmöglichkeiten ein.

In Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Welt, ist gefährliche Kinderarbeit keine Seltenheit. Häufige Dürreperioden bringen große Not über das westafrikanische Land am Rand der Sahara. UNICEF hilft, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen und benachteiligten Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Schule statt Arbeit ist ein Anfang. Auch medizinische Grundversorgung und sauberes Trinkwasser gehören dazu.

UNICEF-PROJEKTE {0}

Mit UNICEF gegen ausbeuterische Kinderarbeit

Ausbeuterische Kinderarbeit ist verboten. UNICEF fördert breit angelegte Bildungsprogramme, damit die Kinder Alternativen haben und die Eltern auf ihre Mitarbeit verzichten können.

NEWS AUS {0}

5 Fragen zur Initiative für geflüchtete Kinder in Deutschland
5 Fragen zur Initiative für geflüchtete Kinder in Deutschland

11. Juli 2018 via UNICEF-Blog

Lager in Libyen: Kein Ort für Kinder
Lager in Libyen: Kein Ort für Kinder

9. Juli 2018 via UNICEF-Blog

Syrien: 65 Kinder getötet, 180.000 Kinder aus Daraa geflohen
Syrien: 65 Kinder getötet, 180.000 Kinder aus Daraa geflohen

6. Juli 2018 via UNICEF-Presse

INFOS ZUM THEMA KINDERARBEIT

Kinderarbeit: Die 7 wichtigsten Fragen & Antworten

Wie viele Kinderarbeiter gibt es und was tun sie? Welche Ansätze wirken gegen Kinderarbeit? Hier finden Sie die wichtigsten Infos zum Thema.

» Weiterlesen

Schutz vor Kinderarbeit

Ausbeuterische Kinderarbeit ist verboten. UNICEF fördert breit angelegte Bildungsprogramme, damit die Kinder Alternativen haben und die Eltern auf ihre Mitarbeit verzichten können.

» Weiterlesen