UNICEF HILFT KINDERN IN KENIA

Die kleine Hawa Noor hat das rettende Camp Dadaab in Kenia erreicht. Das Maßband an ihrem viel zu dünnen Ärmchen zeigt Rot – ein Zeichen für schwere Mangelernährung. Die Helfer im Ernährungszentrum wissen genau, wie sie stark geschwächten Kindern helfen können: Therapeutische Zusatznahrung von UNICEF bringt sie wieder zu Kräften.

In Kenia lebt fast die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Anhaltende Dürren mit der Gefahr von Missernten sind in Ostafrika häufig, vor allem Neugeborene und Kleinkinder sind dann von Hunger bedroht. Flüchtlingskinder wie Hawa Noor brauchen besondere Hilfe. UNICEF sorgt für Zusatznahrung, sauberes Wasser und besseren Schutz der Kinder – besonders der Mädchen.
 

UNICEF-PROJEKTE KENIA

Bildung für jedes Kind

Bildung ist die wichtigste Voraussetzung, um Armut zu entkommen. UNICEF stattet Schulen aus - so werden aus kargen Klassenräumen Orte, an denen das Lernen Spaß macht.

NEWS AUS KENIA

Paul (11) aus Kenia: Dank Fußball im Slum zur Schule
Paul (11) aus Kenia: Dank Fußball im Slum zur Schule

24. August 2017 via UNICEF-Blog

Dürre in Kenia: Fünf Fragen an UNICEF-Leiter Werner Schultink
Dürre in Kenia: Fünf Fragen an UNICEF-Leiter Werner Schultink

29. Juni 2017 via UNICEF-Blog

Hunger in Afrika und im Jemen: Zwei Millionen Kinder in Gefahr
Hunger in Afrika und im Jemen: Zwei Millionen Kinder in Gefahr

09. Juni 2017 via UNICEF-Presse

INFOS ZUM THEMA MANGELERNÄHRUNG

Kampf gegen Mangelernährung

Vitaminreiche Erdnusspaste hilft gegen Mangelernährung. UNICEF hilft von Anfang an und informiert Mütter über gesunde Ernährung und was Kinder für eine gute Entwicklung brauchen.

» Weiterlesen

Erdnusspaste rettet Kinderleben

Was genau tut eine Erdnuss dafür, den Hunger in der Welt zu besiegen und Hoffnung zu schenken?

» Weiterlesen