Südsudan: Gesundheitsstationen für Mutter und Kind

Gerade einmal 13 Cent kostet eine Dosis Polio-Impfstoff. Der vier Wochen alte Monyaguek Mayen aus Südsudan ahnt noch nicht, dass die preiswerten Tropfen ihn gerade vor der gefährlichen Kinderlähmung schützen. Impfungen und gute Versorgung nach der Geburt – das ist einfach und auch in einem Entwicklungsland machbar. Südsudan ist erst seit 2011 unabhängig. Die Folgen des Bürgerkriegs – Rückkehr von Flüchtlingen, Armut und schlechte Versorgung – sind überall spürbar.

Noch immer sterben viele Kinder während oder kurz nach der Geburt – und viele junge Mütter. Gemeinsam können wir das ändern. Mit Ihren Spenden hilft UNICEF den Kindern Südsudans, gesund und sicher aufzuwachsen. Ihre Hilfe bewegt Großes: So haben wir in Südsudan schon über drei Millionen Kinder wie Monyaguek gegen Polio geimpft.

Südsudan – ein gefährlicher Ort für Kinder

Über fünf Millionen Kinder leben in Südsudan, sie machen rund die Hälfte der Bevölkerung aus. Die Mädchen und Jungen sind die erste Generation, die nach dem jahrzehntelangen Bürgerkrieg in einem unabhängigen Südsudan aufwächst – und die Hoffnung ihrer Eltern für die Zukunft ihres noch jungen Staates.

Doch die Kinder Südsudans leben gefährlich. Jedes Jahr sterben 13.000 Babys, noch bevor sie vier Wochen alt sind. Jedes neunte Kind erlebt nicht einmal seinen fünften Geburtstag - hier haben wir angesetzt.

Gute Versorgung für Mutter und Kind

Unterstützen Sie weitere Überlebens-Projekte

Möchten Sie Projekte wie dieses fördern? Spenden Sie jetzt und stellen Sie sicher, dass jeden Tag mehr Mamas und Babys gesund bleiben.

Weitere Hilfsprojekte Südsudan

Hungerkrise im Südsudan: Jetzt Kinderleben retten

Die Lage im Südsudan ist dramatisch: Fast sechs Millionen Menschen haben nicht genug zu essen. Sie brauchen dringend unsere Hilfe.

Südsudan: Zweite Chance für Kindersoldaten

UNICEF hat mit Hilfe Ihrer Spenden Übergangsheime für freigelassene Kriegskinder eingerichtet. Hunderte ehemalige Kindersoldaten haben hier schon Hilfe erhalten.

Südsudan: Schutz vor dem gefährlichen Guineawurm

Gegen die Guineawurm-Krankheit gibt es weder Impfstoffe noch Medikamente. Doch der Infektion vorzubeugen ist ganz einfach: Es braucht nur sauberes Trinkwasser und Aufklärung.


Projekte weltweit

In rund 150 Ländern setzt sich UNICEF mit Hilfsprojekten für Kinder ein – besonders für die ärmsten und am stärksten benachteiligten Kinder.

Werden Sie UNICEF-Pate

Als UNICEF-Pate machen Sie verlässliche Hilfe möglich. Mit Ihrer monatlichen Spende hat unsere gemeinsame Hilfe eine große Wirkung.