UNICEF HILFT KINDERN IN DER ZENTRALAFRIKANISCHEN REPUBLIK

"Wir wurden von Rebellen attackiert und mussten fliehen", erzählt die 15-jährige Gilberte (hier mit ihrer 2-jährigen Tochter Florencia). Die Gewalt in der Zentralafrikanischen Republik macht auch vor Kindern und Frauen nicht Halt. In dem politisch völlig instabilen Land kämpfen verschiedene Rebellengruppen gegeneinander und gegen die Zivilbevölkerung.

Mehr als 1 Million Menschen sind auf der Flucht. Die Situation für die Kinder im Land ist katastrophal. Der Mangel an Nahrung, sauberem Trinkwasser und Gesundheitsstationen bedroht ihr Leben. Hunderttausende Kinder sind unterernährt. Die Sicherheitslage ist schwierig, auch humanitäre Helfer sind von Angriffen bedroht. Doch UNICEF bleibt vor Ort und versorgt die vom Konflikt betroffenen Kinder mit dem Nötigsten.

UNICEF-PROJEKTE {0}

HINTERGRUND: KRISE IN DER ZENTRALAFRIKANISCHEN REPUBLIK

Die schlimmste Krise, von der Sie nie gehört haben

UNICEF-Mitarbeiter Daniel Timme berichtet in einer bewegenden Reportage von einem der schlimmsten, jedoch kaum beachteten Konflikte unserer Zeit.

» Weiterlesen

Felicien erzählt vom Krieg

UNICEF-Mitarbeiterin Marion stellt uns im Flüchtlingscamp den schüchternen Felicien vor. Er hat im Krieg seine Familie verloren und erzählt uns seine erschütternde Geschichte.

» Weiterlesen

NEWS AUS DER ZENTRALAFRIKANISCHEN REPUBLIK

#Stop10Seconds: Social-Media-Kampagne rettet 10.000 mangelernährte Kinder
#Stop10Seconds: Social-Media-Kampagne rettet 10.000 mangelernährte Kinder

15. Oktober 2018 via UNICEF-Presse

Indonesien: Eine halbe Millionen Kinder auf Sulawesi und Lombok brauchen Hilfe
Indonesien: Eine halbe Millionen Kinder auf Sulawesi und Lombok brauchen Hilfe

11. Oktober 2018 via UNICEF-Presse

„Große Angst vor dem Krieg“ – Kinder in Idlib erzählen
„Große Angst vor dem Krieg“ – Kinder in Idlib erzählen

10. Oktober 2018 via UNICEF-Blog