UNICEF HILFT KINDERN IN BOLIVIEN

Jungen und Mädchen lernen gemeinsam? In Bolivien ist das nicht selbstverständlich. Viele Schulen sind zu weit weg. Und der Unterricht findet meist auf Spanisch statt – zu schwierig für Kinder mit indigenen Wurzeln. Viele Kinder haben auch keine Zeit für die Schule, weil sie arbeiten müssen. Diese beiden helfen ihren Eltern auf einer Zuckerrohrplantage.

In Bolivien sind über die Hälfte der Familien sehr arm. Vor allem Mädchen müssen mitverdienen. Auf dem Land kann jeder über die Hälfte der Erwachsenen nicht lesen und schreiben. UNICEF hilft beim Einrichten zusätzlicher Schulen und sorgt für zweisprachigen Unterricht. Bildungschancen und bessere Versorgung helfen den Kindern, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und der Armut zu entkommen.

UNICEF-PROJEKTE BOLIVIEN

NEWS AUS BOLIVIEN

Kinderarbeit
Kinderarbeit

09. Juni 2017 via UNICEF-Blog

Weltwassertag: Wie viel Wasser braucht eine Familie zum Leben?
Weltwassertag: Wie viel Wasser braucht eine Familie zum Leben?

22. März 2016 via UNICEF-Blog

UNICEF begrüßt Stärkung der Kinderrechte auf UN-Ebene
UNICEF begrüßt Stärkung der Kinderrechte auf UN-Ebene

14. Januar 2014 via UNICEF-Presse

MEHR INFOS ZU KINDERARBEIT UND BILDUNG

Schutz vor Kinderarbeit

Ausbeuterische Kinderarbeit ist verboten. UNICEF fördert breit angelegte Bildungsprogramme, damit die Kinder Alternativen haben und die Eltern auf ihre Mitarbeit verzichten können.

» Weiterlesen

Bildung für jedes Kind

Bildung ist die wichtigste Voraussetzung, um Armut zu entkommen. UNICEF stattet Schulen aus - so werden aus kargen Klassenräumen Orte, an denen das Lernen Spaß macht.

» Weiterlesen