UNICEF BLOG-ARCHIV

  • 31. Januar 2017 Von Kirsten Di Martino 0 Kommentare

    Investitionen in die Zukunft

    UNICEF-Bericht: Chimen teilt sich mit drei Geschwistern ein Zimmer in der Flüchtlingsunterkunft

    Warum wir den Schutz und die Rechte von geflüchteten Kindern und Jugendlichen nicht aus dem Blick verlieren dürfen: Kirsten Di Martino, UNICEF Länderkoordinatorin in Deutschland, schreibt über die Dringlichkeit mehr in Kinder und Jugendliche – gleich welchem Aufenthaltsstatus – zu investieren.

    Mehr erfahren

  • 26. Januar 2017 Von Ninja Charbonneau 2 Kommentare

    Nigeria: Neues Leben im ehemaligen Terrorgebiet

    Nigeria: Modu in der Schule

    Zwei Jahre lang hatte die Terrormiliz Boko Haram die Familie von Modu (13) wie viele andere aus ihrer Heimat im Nordosten Nigerias vertrieben. Jetzt konnte Modu endlich nach Hause – aber etwas Wichtiges fehlte ihm noch. 

    Mehr erfahren

  • 18. Januar 2017 Von Kerstin Bücker 0 Kommentare

    Neujahrsgespräch: Kinder vor der Hölle retten

    Neujahrsgespräch: Gruppenfoto der Teilnehmer im Schloss Bellevue

    "Die Vereinten Nationen wurden nicht geschaffen, um die Menschheit in den Himmel zu führen, sondern um sie vor der Hölle zu retten" – beim Neujahrsgespräch 2017 stand dieses Zitat des ersten UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld Pate. Wie kann unter furchtbaren Bedingungen wie beispielsweise in Syrien trotz allem Hilfe gelingen?

    Mehr erfahren

  • 17. Januar 2017 Von Ninja Charbonneau 4 Kommentare

    Positives Denken: Was wir von diesen drei jungen Frauen lernen können

    Malawi: Chimwemwe wurde schon mit 14 Waise

    Eigentlich geht es mir verdammt gut – trotzdem bin ich häufig unzufrieden. Kennen Sie das auch? Wenn ich mich in letzter Zeit bei diesem Gedanken erwische, erinnere ich mich bewusst an drei junge Frauen, die ich vor kurzem in Malawi kennengelernt habe. 

    Mehr erfahren

  • 13. Januar 2017 Von Kerstin Bücker 0 Kommentare

    Arbeitsalltag im Irak: "Das hier ist keine Party"

    UNICEF im Irak: Jesidinnen wie Samira und Amira leiden besonders unter der IS

    Salman Sabah arbeitet für UNICEF in Erbil, der Hauptstadt der Provinz Kurdistan. Der 28-jährige Iraker setzt sich mit ganzer Überzeugung für die Kinder seiner Heimat ein. Er hat uns erzählt, was ihn antreibt und Fotos aus seinem Arbeitsalltag zusammengestellt.

    Mehr erfahren

  • 10. Januar 2017 Von Kirsten Leyendecker 2 Kommentare

    "Mit der Kampagne für Flüchtlingskinder bekommt man was zu tun!"

    Ehrenamtlich engagiert für UNICEF: Janna, Jan und Heidrun

    Seit Juni 2016 läuft unsere Kampagne „Letzte Chance für eine Kindheit“. Unsere Ehrenamtlichen sind besonders wichtige Unterstützer, um auf die Not der Kinder in Kriegs- und Krisengebieten aufmerksam zu machen. Aber wie machen sie das eigentlich und was sind ihre Eindrücke und Meinungen?

    Mehr erfahren