Pressemitteilung
"REPAY FOR GOOD": WIE MINI-SCHULDEN KINDERN HELFEN KÖNNEN
Köln
Freitag, 13. Dezember 2013, 10:26 Uhr

Neue App für UNICEF Deutschland entwickelt: Kleine Schulden von Kollegen oder Freunden werden dabei zu wichtigen Spenden für UNICEF.

Es beginnt mit dem geliehenen Euro für den Kaffeeautomaten, die Parkuhr oder das Feierabend-Bier. Hand aufs Herz: Wie oft haben Sie schon vergessen dieses Geld wieder zurückzuzahlen? Das ist nicht nur peinlich für einen selbst, sondern auch ärgerlich für den Kollegen. Nun kann man aber mit diesen Mini-Schulden Gutes tun. Denn statt auf die Begleichung der Schulden zu bestehen, werden die Kollegen oder Freunde über die App »Repay for Good« gebeten, das ausstehende Geld direkt an UNICEF zu spenden. „Das ist eine tolle Idee! Denn viele kleine Beiträge ermöglichen große Hilfe durch UNICEF“, sagt Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. „Diese Spendenaktion ist pfiffig und wächst nachhaltig - eine schöne Kombination.“

Und so funktioniert es: Nach dem Starten der App wird der „Schuldner“ aus dem Adressverzeichnis des Mobiltelefons ausgewählt. Dann wird der zu zahlende Betrag angegeben und ein UNICEF-Projekt bestimmt. Daraufhin schickt »Repay for Good« eine freundliche Erinnerung. Per SMS oder E-Mail wird der verschuldete Kollege oder Freund dann aufgefordert, das Geld nicht zurückzuzahlen, sondern direkt an das angegebene UNICEF-Projekt zu spenden. Ein beigefügter Link ermöglicht die sofortige Begleichung der Schulden via Bankeinzug oder PayPal. Mit wenigen Klicks sind so aus Mini-Schuldnern wohltätige Spender geworden.

Die App ist kostenlos im iTunes-Store erhältlich.

Simone Morawitz

PRESSEKONTAKT

Simone Morawitz
0221-93650-237
E-Mail: presse(at)unicef.de