Nepal: Sita arbeitete bereits als kleines Kind als Hausmädchen

NEPAL: SCHULE STATT AUSBEUTUNG

HELFEN SIE MIT UNICEF, BENACHTEILIGTE MÄDCHEN IN DIE SCHULE ZU BRINGEN

Sita arbeitet als Hausmädchen, seitdem sie sechs Jahre alt ist – ihre Eltern starben früh. Als sie elf war, schaffte sie es mit Hilfe von UNICEF in die Schule. Sita ist darauf sehr stolz – denn zu lernen ist für sie etwas ganz Besonderes.

Über eine halbe Million Kinder in Nepal zwischen fünf und zwölf Jahren haben noch nie eine Schule besucht – sie arbeiten stattdessen. Ohne Bildung haben sie in dem bitterarmen Land keine Chance auf gut bezahlte Arbeit und damit eine bessere Zukunft.

Sita und 1000 weiteren Mädchen haben wir mit Bildungskursen geholfen, die sie neben ihrer Arbeit besuchen konnten. Nachdem sie genug gelernt hatten, konnten sie auf staatliche Schulen wechseln. Jetzt brauchen wir dringend Ihre Hilfe, denn wir wollen noch 56.000 benachteiligten Kindern in Nepal eine Chance auf gute Bildung geben.

Mit Ihrer Spende können Sie in Nepal helfen

Schultasche mit Heften und Stiften für ein Kind
ein Jahr Teilnahme an einem Bildungskurs
Ausstattung für ein Frühförderzentrum

Die Kinder Nepals wollen lernen

Nepal: Kinder lernen unter freiem Himmel

© UNICEF

Sie lernen unter freiem Himmel, denn Familien in Nepal sind arm. Über die Hälfte der Menschen lebt in absoluter Armut, das heißt von weniger als 1,25 Dollar pro Tag. Schuluniformen und -material können sie sich nicht leisten. Weil die Familien auf das karge Einkommen ihrer Kinder angewiesen sind, müssen in Nepal rund 3,6 Millionen Kinder arbeiten. Häufig werden sie ausgebeutet. Sita etwa schuftete als Hausmädchen bei einem Polizisten. Erst als ein Lehrer sich für sie einsetzte, erlaubte er ihr zwei Stunden täglich einen Bildungskurs zu besuchen – in einem der Zentren, die UNICEF speziell für arbeitende Kinder unterstützt.

Mädchen sind besonders benachteiligt

Mädchen gelten in Nepal traditionell weniger als Jungen. Sie müssen im Haushalt helfen und werden häufig früh verheiratet. Oft gibt es an den staatlichen Schulen keine eigenen Toiletten für Mädchen. Die meisten Lehrer sind schlecht ausgebildet. Es fehlt an Tafeln, Büchern und Stiften. All das erschwert das Lernen. Wer dennoch zur Schule geht, bricht häufig vorzeitig ab: Nur die Hälfte aller eingeschulten Kinder beendet die Grundschule.

Mit Ihrer Spende können wir für Nepals Kinder viel bewegen

UNICEF will erreichen, dass in Nepal mehr Kinder – besonders Mädchen – zur Schule gehen und erfolgreich abschließen. So helfen Sie mit Ihrer Spende:

  • Aufholklassen und Schule neben der Arbeit
    UNICEF will mit Ihrer Hilfe weiteren 56.000 Kindern, die bislang nicht zur Schule gingen, eine gute Grundbildung ermöglichen. Sie sollen den Stoff in Bildungskursen und Aufholklassen nachholen und schließlich ihren Abschluss machen können – auch wenn sie weiter arbeiten müssen. Der Unterricht findet meist zwei Stunden am Tag statt, die Lehrer nehmen Rücksicht auf die oft schwierige Lebenssituation der Kinder. Hier lernen die Mädchen und Jungen Lesen, Schreiben und Rechnen. Sie erfahren aber auch, dass sie Rechte haben und üben, ihre Meinung zu äußern. Heranwachsenden vermittelt UNICEF berufliche Kenntnisse – zum Beispiel in der Buchhaltung. So haben sie später bessere Chancen auf eine gute Arbeit.
  • Vorschulen und besserer Unterricht
    UNICEF hilft in Nepal, Vorschulen und Kindergärten einzurichten. Diese Vorbereitung hilft den Kindern, erfolgreich in die erste Klasse zu starten. Schulen macht UNICEF durch Trinkwasseranschlüsse, Latrinen, sowie Sport- und Spielplätze „kinderfreundlich“. Lehrer der staatlichen Schulen lernen interaktive Unterrichtsmethoden, die den Alltag der Kinder aufgreifen. UNICEF hilft außerdem bei der Reform der Lehrpläne. So werden auch Themen wie Kinderarbeit, Diskriminierung von Mädchen und HIV/Aids im Unterricht behandelt.

MEHR ZUM THEMA

Erdbeben Nepal: UNICEF-Helfer waren sofort im Einsatz

Erdbeben in Nepal: Helfen Sie den Kindern!

Das schwere Erdbeben in Nepal hat 1,7 Millionen Kinder getroffen. UNICEF hilft, die Familien mit sauberem Trinkwasser, Nahrung und medizinischer Hilfe zu versorgen. Helfen Sie mit!


Uganda: Kinder mit Solarcomputer

Uganda: Mit Solarcomputern in die Zukunft

Bildung ist der Schlüssel, um Jugendlichen Perspektiven zu geben. Mit Ihrer Hilfe fördert UNICEF die Grundbildung und nutzt gezielt innovative Wege. Weiterlesen


Kenia: Kindern eine Zukunft geben

Kenia: Kindern eine Zukunft ermöglichen

In Kenia lebt fast die Hälfte der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Besonders betroffen sind Kinder aus den städtischen Slums. UNICEF hilft den Kindern nachhaltig. Weiterlesen



Weltweit helfen und UNICEF-Projekte unterstützen

WELTWEIT HELFEN

UNICEF hilft Kindern in rund 150 Ländern. Entdecken Sie, wo Kinder Ihre Hilfe brauchen. Lesen Sie mehr über die Projekte von UNICEF.

Weltweit helfen

UNICEF-Pate werden und dauerhaft spenden

WERDEN SIE UNICEF-PATE

Als UNICEF-Pate machen Sie verlässliche Hilfe möglich. Mit Ihrer monatlichen Spende hat unsere gemeinsame Hilfe eine große Wirkung.

UNICEF-Pate werden