Bildung für Kinder in Madagaskar: Manjo

MADAGASKAR: BILDUNG MACHT TRÄUME MÖGLICH

UNICEF BAUT ERREICHBARE SCHULEN FÜR MÄDCHEN UND JUNGEN

Wann kann ich endlich Polizist werden? Manjo, 13, träumt von diesem Beruf, seitdem er einmal eine Uniform anprobieren durfte. Lange schien Manjos Traum unerfüllbar, denn er musste die zweite Klasse drei Mal wiederholen. Und das nicht, weil er faul oder dumm ist, sondern weil in seiner Schule nur ein einziger Lehrer arbeitete. Dieser Lehrer konnte nicht mehr als zwei Schuljahre anbieten. Und in der Nähe von Manjos Dorf gab es keine bessere Schule.

Doch jetzt kann Manjos Traum in Erfüllung gehen. Mit Hilfe Ihrer Spenden konnte UNICEF in Madagaskar zusätzliche Lehrer ausbilden. In seinem Dorf unterrichtet jetzt eine zweite Lehrerin, die auch höhere Klassenstufen unterrichten darf. Unterstützen Sie UNICEF in Madagaskar, damit noch mehr Kinderträume wahr werden.

Helfen Sie uns, gute Schulen für die Kinder in Madagaskar zu bauen

Kosten pro Kind für eine Latrine
Kosten pro Kind für Trinkwasseranschluss
Tafel, Tische und Stühle für einen Klassenraum pro Schüler

Eine Schule für jedes Kind in Madagaskar

Die Bildungssituation in Madagaskar ist katastrophal. Rund 1,5 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule. Fast die Hälfte der Schüler bricht die Grundschule vorzeitig ab. Viele Kinder müssen kilometerweit durch die Hitze zur nächsten Schule laufen, oftmals mehrere Kilometer weit. Regelmäßig wiederkehrende Wirbelstürme zerstören jedes Jahr viele Schulgebäude. Und diejenigen, die den Unwettern standhalten, sind schlecht ausgestattet: Es gibt häufig weder Trinkwasseranschlüsse noch Latrinen. Oft geht der Unterricht auch nur bis Klasse zwei. Und jeder zweite Lehrer in Madagaskar hat selbst kaum eine Ausbildung.

Unter diesen Bedingungen sehen viele Eltern im Schulbesuch ihrer Kinder keinen Sinn. „Sie sagen, dass wir sowieso nichts lernen“, sagt ein Junge, der Ziegen hütet. Stattdessen arbeiten die Kinder mit oder passen auf die kleinen Geschwister auf. Vor allem im besonders armen Süden der Insel, in den Provinzen Anosy und Androy, gehen viele Kinder nicht zur Schule.

Wie hilft Ihre Spende?

Madagaskar gehört zur erfolgreichen Kampagne „Schulen für Afrika“. Mit Spenden aus Deutschland konnte UNICEF hier schon neue, sichere und kinderfreundliche Schulen für über 7.300 Kinder bauen. Mit Ihrer Unterstützung geht die Hilfe weiter – danke!

  • Bau neuer Klassenräume: Bildung schafft für Kinder und Jugendliche Zugang zu einem besseren Leben: zu Jobs mit Perspektiven, zu Wissen darüber, wie man HIV/Aids und ungewollte Schwangerschaften vermeidet. UNICEF baut mit Ihren Spenden gerade in besonders benachteiligten Regionen im Süden der Insel weitere Klassenräume.
  • Bekanntmachen ressourcen- und umweltschonender Bauweise: Die Lehmziegel für den Bau der neuen Schulen werden gepresst und nicht gebrannt. Das spart Holz, das auf Madagaskar sehr knapp ist. Diese umweltfreundliche Bauweise ist noch nicht weit verbreitet. Deshalb hilft UNICEF, sie bekannter zu machen und schult lokale Partner.
  • Ausstattung der Schulen: UNICEF stattet die Schulen so aus, dass die Kinder sich dort wohlfühlen und gut lernen können. Ihre Spende sorgt für Schulmöbel und Bücher. UNICEF baut aber an den Schulen auch Trinkwasserbrunnen und Latrinen für die Kinder und hilft beim Anlegen von Schulgärten.

MEHR ZUM THEMA