LauraLeonie im Morgenland © Laura S.

KINDERRECHTE: KEIMZELLE DER DEMOKRATIE

Auszüge aus dem Flyer zum Fachtag am 18.9.2019:


Neue Anforderungen an die Demokratiebildung
In Zeiten, in denen die weltoffene Demokratie unter Druck gerät, erscheint die Auseinandersetzung mit politischer Teilhabe wichtiger denn je. Echte Mitbestimmung, eine demokratische Kultur und die Wahrnehmung ihrer Rechte sind bereits für Kinder und Jugendliche entscheidend.  Im besten Fall wird Beteiligung nicht als lästig oder als bloßes Mittel zum Zweck verstanden, sondern als eigenständiges Recht von Kindern aufgefasst.

Kinderrechts- und Demokratiebildung in Gröpelingen

Im Stadtteil Gröpelingen ergeben sich für die Einrichtungen zusätzliche Anforderungen, etwa die massiven Armuts-, Exklusions- und Rassismuserfahrungen oder der Umstand, dass ein Drittel der Gröpelinger*innen nicht wahlberechtigt sind, weil sie zwar in Deutschland leben, aber keinen deutschen Pass haben und ihnen somit ein wichtiges Bürgerrecht verwehrt bleibt.

Wir möchten mit dem 4. Ratschlag folgenden Fragen nachgehen:

  • Welche demokratischen Mitbestimmungsstrukturen gibt es in Kitas, Schule und Stadtteil?
  • Wie können sie aufeinander aufbauen?
  • Welche Ideen und Konzepte gibt es für eine durchgängige demokratische Bildung?
  • Welche Strukturen helfen dabei, dass Partizipation verbindlich in den Einrichtungen eingebunden wird?
  • Wie gelangen wir von Überzeugung zu konkretem pädagogischen Handeln? 

UNICEF Bremen bietet einen Workshop an: "Kids takeover"

UNICEF hat konkrete Aktionsvorschläge für Schulklassen ab Jahrgang 3, die im Workshop exemplarisch vorgestellt werden, sodass an allen Gröpelinger Schulen ein Kids Takeover geplant werden kann. Von mehreren zentral entwickelten Konzepten wird eines konkret vorgestellt, dies kann eine Kinderrechte-Rallye, ein Rollentausch oder eine Sammelaktion sein.