Gesundheitsstationen im SüdSudan

KULTURMITMACHMARKT: DAS RECHT AUF GESUNDE LEBENSBEDINGUNGEN

Was ist ein KulturMitmachMarkt (KuMiMa)

Kulturschaffende, Künstler*innen und Menschenrechtsaktivist*innen gestalten jeden Sommer einen KulturMitmachMarkt zu einem aktuellen Menschenrechtsthema. Infostände, Mitmachaktionen für jung und alt und verschiedene Kulturbeiträge beleben für einen Samstagnachmittag den Garten der Menschenrechte.

Thema des KuMiMa 2020

Angeregt durch die coronabedingte Ausnahmesituation steht das Thema „Recht auf gesunde Lebensbedingungen" im Mittelpunkt. Zu gesunden Lebensbedingungen gehört u.a. der Zugang zu Medizin, Hygiene, Pflege, sanitären Einrichtungen oder der Zugang zu sauberem Wasser.

Der Garten der Menschenrechte

Der Garten ist Teil des Kunstprojekts INSCRIRE der belgischen Künstlerin Francoise Schein. Mit Unterstützung Aktiver vor Ort schreibt sie seit 1989 weltweit die Menschenrechte in den öffentlichen Raum. In Bremen liegen die Menschenrechtsartikel als Bronzebänder entlang der Wege im Rhododendronpark. Einen Garten der Menschenrechte zu realisieren geht auf die Idee von Barbara Reiter und Witha Winter von Gregory zurück, denn sowohl die Umwelt als auch die Menschenrechte bedürfen der Pflege, die Missachtung der Natur verletzt immer auch Menschenrechte.

Ein Beispiel aus der täglichen UNICEF Arbeit zum Thema

Impfungen retten Leben und verhindern jedes Jahr bis zu drei Millionen Todesfälle in Folge gefährlicher Krankheiten wie Diphterie, Keuchhusten, Tetanus oder Masern. UNICEF unterstützt die Gesundheitsbehörden dabei, breit angelegte Impf-Aktionen zu organisieren - von der Bestellung der Impfstoffe über den lückenlosen gekühlten Transport, von der Helfer-Schulung bis hin zu Informations- und Aktivierungskampagnen. UNICEF setzt sich weltweit auch dafür ein, bessere und preiswertere Impfstoffe zu entwickeln – damit wirklich jedes Kind erreicht wird.