THEATER DER 10.000

THEATER DER 10.000

Sonnabend 11.5. gegen 11.00 Uhr: es regnet und regnet. Monatelang haben wir für unser Theater der 10000 Werbung gemacht und nun das! Aber was soll`s. Wir bauen das Zelt auf, schmücken den ehrwürdigen Karl Marx mit Luftballons und bereiten uns auf den Countdown vor.

11.30: langsam trudeln die Mitspieler ein, Schülerinnen und Schüler von Gymnasien, Studenten der TU, neugierige Chemnitzer.

Es regnet noch immer, und wir überlegen, ob wir unter den Arkaden bleiben oder auf den Platz gehen sollten. Wir entscheiden uns für den Platz, denn sonst hätte unsere Aktion kaum Wirkung.

12.19:  es geht los. Trotz des strömenden Regens sind ca. achtzig Menschen gekommen, die mit uns auf die Zeitreise in die Gegenwart gehen. Alle stehen mit ihren Smartphones und den Kopfhörern auf dem Platz und lauschen den Regieanweisungen. Hinzukommende Passanten werden noch schnell eingewiesen. Es beginnt eine Performance, die in mehr als achtzig Städten in Deutschland in gleicher Weise abläuft. Um die drohende Zerstörung der Erde durch Umweltkatastrophen, Kriege und Krisen noch aufzuhalten, reisen 10000 Kinder aus der Zukunft zurück in die Gegenwart, um rechtzeitig die Weichen neu zu stellen und für eine bessere Zukunft zu sorgen. Auf eine sehr emotionale Weise wird so zum aktiven Mitgestalten der Gesellschaft aufgefordert.

Auch die Oberbürgermeisterin, Frau Barbara Ludwig, Schirmherrin der Aktion, kam auf den Platz und dankte den Mitspielerinnen und Mitspielern für ihr Engagement. Sie richtete ihren Appell vor allem an die Jugend, für eine bessere und gerechtere Welt zu streiten.

Die UNICEF Arbeitsgruppe veranstaltet am 21.5. 18.00 Uhr eine Infoveranstaltung in ihren Büroräumen, um über die Arbeit der Gruppe zu informieren und neue Mitstreiter zu gewinnen.

Videoimpressionen vom Theaterstück:

Danke!