Neuer Inhalt (1)

MATCHBALL FÜR UNICEF

Traditionell ist der 1. Mai der Tag der Arbeit. Für den DTC Gartenstadt ist der 1. Mai ein Tag der Hilfe. Und das schon seit rund einem Jahrzehnt. In diesem Jahr hätte es fast nicht geklappt. Das elfte UNICEF-Charity-Turnier stand bis kurz vor dem Start auf der Kippe.

 

„Wegen des regnerischen und stürmischen Wetters haben wir lange Zeit überlegt, das Turnier abzublasen“, sagen Petra Schmidt und Rüdiger Müller vom Vorstand des Tennisvereins an der Huestraße. Erst kurz vor den ersten Ballwechseln um 9.00 Uhr entschieden sie sich, dem Wetter die kalte Schulter zu zeigen. „Die Bedingungen waren nicht optimal, aber wir wollten es trotzdem versuchen“, erklärt Petra Schmidt. Darüber freuten sich in erster Linie rund 40 Tennisspielerinnen und -spieler, die aus halb Nordrhein-Westfalen in die südliche Dortmunder Gartenstadt gekommen waren. Neben Dortmunder Fahrzeugen und Autos aus der Region gesellten sich auf dem Parkplatz des Vereinsgeländes auch Fahrzeuge aus Münster, Hamm und Gelsenkirchen. „Unser UNICEF-Charity-Turnier ist mittlerweile über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und sehr beliebt“, betont der Vereinsvorsitzende Rüdiger Müller. Keine Frage, dass bei besseren Wetterbedingungen noch mehr Teilnehmer gekommen wären.

 

Besonders groß war die Freude über die Durchführung des Turniers bei Albert Herzmann von der UNICEF Arbeitsgruppe Dortmund. Denn am 1. Mai werden beim DTC Gartenstadt nicht nur die beliebten Leistungsklassen-Punkte gesammelt. Im Zentrum des Tages steht die große Hilfe für wichtige Projekte des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen. Der Erlös des diesjährigen Turniers in Höhe von über 700 Euro ist für syrische Flüchtlingskinder bestimmt. „Wir unterstützen insbesondere UNICEF-Projekte, um die Wasserversorgung in den Flüchtlingslagern der Region zu verbessern und dort Schulunterricht zu organisieren“, erläutert Albert Herzmann und macht die Dringlichkeit deutlich: „Stellen Sie sich bitte vor, dass viele Kinder seit 2011 durch den Krieg sieben Jahre lang keinen regelmäßigen Schulunterricht gehabt haben!“ Das Kinderhilfswerk ist unter anderem für syrische Familien im Einsatz, die in den Nachbarländern Ägypten, Irak, Jordanien, Libanon und Türkei Zuflucht gefunden haben. Dort versorgt UNICEF die Menschen in den großen Flüchtlingscamps mit Trinkwasser und sanitären Anlagen, bringt Kinder in die Schule und hilft ihnen bei der Bewältigung ihrer Erlebnisse.

 

„Für diese große Unterstützung möchte ich mich sehr herzlich bedanken - bei allen Turnierteilnehmerinnen und -teilnehmern, bei der Fachschaft Dortmunder Tennisvereine, die das Turnier auch in diesem Jahr erneut unterstützt hat, und ganz besonders beim DTC Gartenstadt und der ehrenamtlichen Turnierleitung, ohne deren Hilfe das alles nicht möglich wäre“, sagt Albert Herzmann. „Wir helfen und unterstützen diese wichtigen Projekte doch gerne“, sagt Rüdiger Müller. Der Vereinsvorsitzende des DTC Gartenstadt kündigt für das nächste Jahr bereits interessante Innovationen an: „Dann wird das UNICEF-Charity-Turnier zwölf Jahre alt und zu diesem besonderen Geburtstag möchten wir noch einmal zusätzliche Hilfsakzente setzen!“