Spendenübergabe Pestalozzischule Weener

VIER KISTEN FÜR MEHR BILDUNG

Pia bringt es auf den Punkt: »Ich mag es nicht, wenn es anderen Kindern schlecht geht«, sagt die Elfjährige. Zusammen mit ihren Mitschülern wurden für ein Unicef-Projekt insgesamt über 800 Euro gesammelt. Damit haben die Schüler nicht gerechnet. Mit dem Geld werden vier »mobile Klassenzimmer« angeschafft. Dabei handelt es sich um große Metallkisten mit Lernmaterialien, die schon in wenigen Tagen nach Afrika geschickt werden.

Die beiden Schülerinnen Vanessa und Pia stellten das Projekt gestern kurz vor. Ausgangspunkt für den Einsatz war der Weltkindertag. Im Unterricht haben die Schüler

des sechsten Jahrgangs die Kinderrechte kennengelernt, Berichte und Geschichten gelesen sowie Filmbeiträge gesehen. Dabei wurde den Schüler schnell klar, dass in vielen Ländern auf der Welt die Rechte von Kindern missachtet werden. Dabei spielt auch in Krisenregionen Bildung eine wichtige Rolle. Denn Schule ermöglicht ein Stück Normalität und einen geregelten Tagesablauf in schwierigen Zeiten. In einem Unterrichtsprojekt stellten die Schüler der Pestalozzischule in Weener mit viel Einsatz auch kleine Kreidetafeln und kleine Kisten mit Unterrichtsmaterial her. Diese Werkstücke wurden verkauft.

Insgesamt konnten über 800 Euro an Spenden gesammelt werden. Damit können vier Kisten mit Lernmaterialien nach Afrika geschickt werden. Zu Beginn des Projektes war eine Kiste das Ziel, verrieten die Schüler.

Auch die Firma »Allpax« aus Papenburg unterstützt die Pestalozzischule in Weener

mit 500 Euro. »Wir spenden gerne für Projekte vor Ort«, sagte Heidrun Pals,

Chief Executive Officer.

©Rheiderland-Zeitung | Tim Boelmann

Im Bild:

Schüler der Klasse 6 der Pestalozzischule in Weener haben sich im Unterricht mit dem Thema »Kinderrechte« beschäftigt und kräftig Spenden für Kinder
in Afrika gesammelt. Eine Spende in Höhe von 500 Euro überreichte Heidrun Pals von der Firma »Allpax« aus Papenburg (Fünfte von links). Darüber freute
sich auch Gerd Bartinger von der Unicef-Arbeitsgruppe Ostfriesland (Fünfter von rechts).