Eine Frau in Nepal erhält ihre zweite Impfung gegen Covid-19

CORONA-IMPFSCHUTZ FÜR DIE ÄRMSTEN LÄNDER WELTWEIT

Ravensburg, den 09.07.2021 // Impfstoffe gegen Covid-19 sind der größte Hoffnungsträger im Kampf gegen die weltweite Pandemie. UNICEF sorgt im Rahmen der größten Impfaktion aller Zeiten dafür, dass Corona-Impfstoffe auch Menschen in den ärmsten Ländern erreichen.

Vor diesem Hintergrund rufen die ehrenamtlich engagierten UNICEF-Gruppen in ganz Deutschland alle Hausärzt*innen dazu auf, in ihren Praxen Spenden für das Impfvorhaben zu sammeln und die UNICEF-Arbeit dadurch zu unterstützen. Denn die Pandemie lässt sich nur stoppen, wenn alle Länder gerechten Zugang zu Impfstoffen haben.

„Wir appelieren insbesondere an die Solidarität derer, die vielleicht gerade selbst ihre Corona-Impfung beim Hausarzt erhalten haben“, sagte Angelika Vogler-Rieger, Leiterin der UNICEF-Gruppe in Ravensburg. „Denn das Licht am Ende des Tunnels muss für alle scheinen. Wir freuen uns, dass viele Praxen die Spendendosen-Aktion bereits aufgegriffen haben – genau dieser Zuspruch in der Gesellschaft gibt Hoffnung.“

Auch die Schauspielerin Ulrike Kriener unterstützt die Aktion: „Die Pandemie kann nur besiegt werden, wenn sie überall auf der Welt unter Kontrolle gebracht wird. Niemand ist sicher, bis alle sicher sind. Bitte unterstützen Sie die wichtige und großartige COVAX-Initiative und helfen Sie UNICEF, Menschen in Entwicklungsländern mit Impfungen zu versorgen. Am Ende zählt das WIR.“

Covid-19-Impfungen für alle

UNICEF ist der weltweit größte Einkäufer von Impfstoffen für Kinder. In diesem Jahr organisiert UNICEF im Rahmen der Covax-Initiative zusätzlich die Beschaffung und Lieferung von bis zu zwei Milliarden Impfdosen gegen Covid-19, insbesondere für die 92 ärmsten Länder weltweit.

In der globalen COVAX-Initiative arbeiten die Impfallianz Gavi, die Weltgesundheitsorganisation, UNICEF sowie die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) zusammen, um eine gerechte globale Verteilung von Covid-19 Impfstoffen zu ermöglichen.

Darüber hinaus stellt UNICEF Spritzen und Sicherheitsboxen zur Verfügung, schult Gesundheitspersonal und unterstützt die Regierungen bei den Vorbereitungen vor Ort.

Die COVAX-Initiative ist für Kinder sehr wichtig, auch wenn sie nicht selbst geimpft werden. Denn jeder geimpfte Gesundheitshelfer und jede geimpfte Lehrerin bedeutet für die Mädchen und Jungen in den ärmsten Ländern bessere medizinische Versorgung und Bildung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.unicef.de/covax.

Spendenboxen für Impfungen in dritte Weltländern  in der Jordan-Apotheke, der Stadt-Apotheke, der Wieland-Apotheke und der Sonnen-Apotheke in Biberach sowie in der Antonius-Apotheke in Schemmerhofen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Angelika Vogler-Rieger und Frank Jonat, 0751/13113, info@ravensburg.unicef.de oder an die Pressestelle von UNICEF Deutschland: presse@unicef.de oder 0221-93650-315