UNICEF-KIDS TAKEOVER: UNTERRICHTSEINHEIT "WORLD’S LARGEST LESSON"

Jedes Kind hat das Recht, seine Zukunft zu gestalten.

Kinder halten in ihrer Schule Tafeln mit den SDGs in die Höhe.

© UNICEF/Boal (Photocall Ireland)

Mit der The World’s Largest Lesson, den von UNICEF, UNESCO und Projekt Everyone entwickelten jährlichen Unterrichtseinheiten wecken Sie Verständnis dafür, dass die nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) untrennbar mit der Umsetzung der Kinderrechte verbunden sind.

  • Die Kindheit von morgen gestalten: Für jedes Kind. Jedes Recht“ (2019) 
  • „Sicheres Lernen – für ein Ende von Gewalt in und um Schulen“ (2018)
  • Einstiegsfilm: (6,5 Min.)

„DIE KINDHEIT VON MORGEN GESTALTEN“ (2019)

(8-14 J, adaptierbar für 4-7 J und 14+ J), Einführung ca. 35 Min., jede Aktivität 40-60 Min.

WLL 2019_Die Kindheit von morgen gestalten


Lernziele:

  • Erste Einblicke in die UN-Konvention über die Rechte des Kindes (UN-KRK)
  • Verständnis des Zusammenhangs zwischen den Globalen Zielen und UN-Kinderrechten
  • Überlegungen zu einer Zukunft, in der alle Kinderrechte geachtet werden
  • Diskussion über die Rechte der Kinder sowie Entwicklung eigener Aktionen zum Weltkindertag

In den fünf Schritten des Stundenverlaufsplans denken die S+S darüber nach, was Kindheit für sie bedeutet und betrachten verschiedene Interpretationen. Danach stellen Sie der Klasse fünf Kinderrechte vor. In Schritt 3 geht es darum, in einer interaktiven Aufgabenstellung die Fortschritte und Herausforderungen mit Blick auf die Kindheit besser zu verstehen. 

Mit Schritt 4 fordern Sie Ihre S+S auf, ihre Version, wie Kindheit künftig für alle Kinder aussehen soll, kreativ darzustellen und in Schritt 5 entwickeln Sie mit den Kindern und Jugendlichen Ideen, wie man den Tag der Kinderrechte feiern kann und in der Schule aktiv wird.

„SICHERES LERNEN – FÜR EIN ENDE VON GEWALT IN UND UM SCHULEN“ (2018)


Lernziele:

  • Verständnis wecken für die Wichtigkeit einer sicheren Schulumgebung für alle
  • Maßnahmen ergreifen können, um für alle Kinder eine sichere Lernumgebung zu schaffen.
  • Motivation, sich für andere Kinder und für Veränderung einzusetzen.
  • Kritisches Denken entwickeln und Ideen verbal, durch Schreiben oder Zeichnen ausdrücken können.



Das Material besteht aus zwei Teilen. 

Teil 1 stellt das Thema und die Kernpunkte vor und sollte zuerst durchgeführt werden. 

Teil 2 enthält vier Aktivitäten, die Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, ihre Schulen, Gemeinden und Land positiv zu beeinflussen. Starten kann man beispielsweise mit den Ergebnissen der Umfrage „My place. My rights“ oder mit dem Fragebogen (Anlage C).

World's Largest Lesson

© UNICEF

  • 1. Was kann ich in der Schule tun, damit wir alle sicher lernen können?

    wll-2018-sicheres-lernen (3) 29

    © UNICEF/World's Largest Lesson

    Erstellung einer Klassen-Charta zum Thema Sicherheit.
    Welche Regeln sollten wir eurer Meinung nach haben, um sicher zu sein, dass niemand Angst hat, seine Meinung zu äußern?

    • Wie können wir jedem die Möglichkeit geben, sich auszudrücken – nicht nur den selbstsicheren Schülern? 
      (z.B. Es spricht jeweils nur eine Person; wer spricht, wird nicht unterbrochen; die anderen hören aufmerksam und respektvoll zu, was der-/diejenige sagt)
    • Was machen wir, wenn jemand seine Meinung nicht äußern will?
      (Respektieren Sie das. Zwingen Sie betreffende Schüler nicht, einen Redebeitrag zu leisten, und bringen Sie niemanden in Verlegenheit: Eine Meinung zu äußern ist ein Recht, keine Verpflichtung.)
    • Was machen wir, wenn wir uns nicht einig sind? Wie können wir respektvoll mit anderen Meinungen umgehen, ohne verletzend oder unhöflich zu sein?
      (Bitten Sie Personen, die anderer Meinung sind, höflich, ihre Meinung näher zu begründen, damit sie für die übrigen besser nachvollziehbar wird; stellen Sie den Gedanken auf den Prüfstand, nicht die Person; danken Sie der betreffenden Person, dass sie ihre Sichtweise darlegt, und erklären Sie dann, dass Sie selbst anderer Ansicht sind und aus welchem Grund; verwenden Sie dabei Formulierungen wie „Ich denke..“ statt „Du bist..“)
    • Wie reagieren wir, wenn die Diskussion für einen der Anwesenden sehr aufwühlend ist? 
      (Lassen Sie die Person von einem Freund/Freundin trösten und beruhigen; überlassen Sie ihr die Wahl, ob sie sich weiterhin an der Diskussion beteiligen oder sie verlassen möchte; lenken Sie die Aufmerksamkeit der Klasse zurück auf die Diskussion und zwingen Sie die betreffende Person nicht, den Grund für ihre emotionale Reaktion genauer zu benennen, sondern respektieren Sie ihre Privatsphäre.)
    • Bezüglich Vertraulichkeit: Leute außerhalb der Gruppe müssen nicht wissen, wer was gesagt hat (außer eines der Kinder sagt etwas, das der Lehrerin/dem Lehrer das Gefühl gibt, das Kind ist nicht sicher oder braucht Hilfe oder Unterstützung außerhalb der Aktivität)
  • 2. Was kann ich in meiner Gemeinde tun, damit wir alle sicher lernen können?

    Erstellung einer Landkarte der Gemeinde und eines Maßnahmenplans.

  • 3. „Was kann ich in meinem Land tun, damit wir alle sicher lernen können?

    z.B. Kreative Nachrichten an Entscheidungsträger formulieren

    wll-2018-sicheres-lernen (3) 35

    © UNICEF/World's Largest Lesson

  • 4. Was kann ich in meiner Welt tun, damit wir alle sicher lernen können?

    Überlegen wie wir alle „Superhelden des Alltags“ sein können. 
    Statt der Erstellung von Comic-Zeichnungen für den abgeschlossenen UNICEF-Wettbewerb, können die Schülerinnen kreative Plakate oder passende Sketsche entwickeln.

    wll-2018-sicheres-lernen (3) 37

    © UNICEF/World's Largest Lesson