Pressemitteilung

KINDERPORNOGRAFIE AN DER WURZEL BEKÄMPFEN

Köln, 17. April 2009

DIE VEREINBARUNG ZUR SPERRUNG VON INTERNETSEITEN IST NUR EIN WICHTIGER SCHRITT

UNICEF ruft dazu auf, Kinderpornografie an der Wurzel zu bekämpfen. Die heute unterzeichnete freiwillige Vereinbarung großer Internet-Anbieter mit der Bundesregierung, zukünftig Seiten mit kinderpornografischen Inhalten zu blockieren, ist nur ein wichtiger Schritt.

„Mit der heute getroffenen Vereinbarung schließt Deutschland zu international fortschrittlichen Standards auf und erschwert das „Massengeschäft“. Die Verbrechen an Kindern hören damit aber nicht auf“, sagte Regine Stachelhaus, Geschäftsführerin von UNICEF Deutschland.

Um das kriminelle Geschäft mit Kinderpornografie zu stoppen, ist ein Bündel von Maßnahmen notwendig. Insbesondere muss die internationale Zusammenarbeit der Strafverfolgungsbehörden verbessert werden. Viele kinderpornografische Bilder befinden sich auf ausländischen Servern. Werden sie entdeckt, müssen die betroffenen Länder dazu gebracht werden, die Täter aufzuspüren und gegen diese vorzugehen. Die Bundesregierung muss sich hier für internationale Standards einsetzen.

UNICEF weist darauf hin, dass möglichst rasch eine gesetzliche Regelung für das so genannte „access blocking“ getroffen werden muss, damit alle übrigen deutschen Provider sich dem Vorgehen anschließen und ein rechtsstaatlich kontrolliertes Verfahren sicher gestellt ist.

Im Kampf gegen Kinderpornografie muss auch dringend die Informationslage verbessert werden. Bis heute ist das tatsächliche Ausmaß der weltweiten Ausbeutung unbekannt, weil die Täter im Verborgenen handeln und kriminelle Netzwerke nutzen. So gibt es bisher nur bruchstückhafte Informationen über die Nutzungshäufigkeit, Nutzungsstrategien und die Organisation der verbrecherischen Netzwerke.

Die Bundesregierung hat sich auf dem von UNICEF mit initiierten dritten Weltkongress gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen in Rio im vergangenen Jahr erneut verpflichtet, verstärkt gegen Kinderpornografie, Kinderhandel und Kinderprostitution vorzugehen.