Pressemitteilung

ALGERMISSEN ERHÄLT DAS SIEGEL „KINDERFREUNDLICHE KOMMUNE"

Algermissen, 10. Februar 2016

AUSZEICHNUNG ALS ZWEITE KOMMUNE IN NIEDERSACHSEN

Als erste ländliche Gemeinde und zweite Kommune in Niedersachsen erhält Algermissen (Landkreis Hildesheim) das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“. Damit wird der engagierte Einsatz der Kommune für die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes ausgezeichnet. Gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen hat Algermissen innerhalb eines Jahres einen herausragenden Aktionsplan für Kinderfreundlichkeit erarbeitet, der in den kommenden drei Jahren umgesetzt werden soll. Mit dem Erhalt des Siegels stellt sich Algermissen einem regelmäßigen Prüfverfahren. Ein solcher „Kinderrechte-TÜV“ arbeitet in Nachbarländern wie der Schweiz und in Frankreich bereits erfolgreich auf der Grundlage der internationalen Child Friendly Cities Initiative. Das Siegel vergibt der von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragene Verein „Kinderfreundliche Kommunen e.V.“.

„Als erste von sechs Kommunen, die sich 2014 beworben haben, erhält Algermissen heute das Siegel ‚Kinderfreundliche Kommune‘. Hierfür wurde ein ambitionierter Aktionsplan für die nächsten drei Jahre festgelegt. Hervorzuheben ist dabei die maßgebliche Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen, welcher durch die Veranstaltung "Partyzipation" wirkungsvoll zur Geltung kam. Wir gratulieren der Gemeinde ganz herzlich und freuen uns mit ihr über den ganz konkreten Beitrag zur Verwirklichung der Kinderrechte“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V.

„Eine kinderfreundliche Kommune lebt von engagierten Menschen, wie es sie in Algermissen gibt. Die Umsetzung des ambitionierten Aktionsplans in der Gemeinde Algermissen wird zeigen, dass dieser junge Menschen an das Gemeinwesen bindet und ihre Bereitschaft zur Übernahme von politischer Verantwortung stärken wird“, sagt Dr. Peter Apel, Mitglied der Sachverständigenkommission des Vereins „Kinderfreundliche Kommunen“.

Wolfgang Moegerle, Bürgermeister von Algermissen, nimmt die Auszeichnung mit Freude entgegen: „Wir sind sehr stolz darauf, jetzt dieses Siegel führen zu dürfen. Wir sehen es als Anerkennung und Wertschätzung unserer konsequenten Arbeit von Gemeinderat und Verwaltung zusammen mit den Vereinen und Verbänden in den letzten Jahren und Jahrzehnten zum Wohle der Kinder und Familien in unserer Gemeinde.“

„Ich lebe gerne in Algermissen, weil es hier viele Orte gibt und Veranstaltungen gibt, zu denen ich gehen kann. Gut gefällt mir, dass ich meine Hobbies und meinen Sport vor Ort machen kann“, erzählt die 13-jährige Julia aus Algermissen.

Das Siegel basiert auf der Child Friendly Cities Initiative, für die das UNICEF-Forschungszentrum Innocenti in Florenz internationale Standards und Instrumente entwickelte. Kernelemente sind: die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, eine kinderfreundliche Rahmengebung, ein übergreifender Aktionsplan, eine Interessenvertretung für Kinder, der Vorrang des Kindeswohls, ein ausgewiesener Kinder- und Jugendetat, ein regelmäßiger Bericht der Kommune, sowie die Information über Kinderrechte und die Unterstützung von Kinderrechtsorganisationen.

Die Kommunen beginnen mit einer Standortbestimmung anhand eines Fragebogens für die Verwaltung sowie Kinder und Jugendliche. Workshops mit Kindern und Jugendlichen ermitteln deren Wünsche und Vorschläge, die in den Aktionsplan einfließen. Darin sind die Ziele, Zeitpläne und Verantwortlichkeiten festgehalten. Der Aktionsplan wird vom Stadt- oder Gemeinderat beschlossen und bildet die Grundlage für die Vergabe des Siegels. So wird also kein Ergebnis zertifiziert, sondern ein Prozess. Dieser wird von einer Sachverständigenkommission unterstützt und regelmäßig evaluiert. Das Siegel wird für drei Jahre an Algermissen vergeben und kann danach mit einem neuen Aktionsplan verlängert werden.

Ansprechpartner

Verein „Kinderfreundliche Kommunen e. V.“
Geschäftsführerin Dr. Heide-Rose Brückner
Tel. 030-20911-601 und -624, Mobil 0170-5360447
E-Mail: info(at)kinderfreundliche-kommunen.de
www.kinderfreundliche-kommunen.de

Gemeinde Algermissen
Fachbereich 1
Andrea Sucker
Tel. 05126-9100-11
E-Mail: andrea.sucker(at)algermissen.de

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de


Ausschnitt der Webseite kinderfreundliche-kommunen.de © Kinderfreundliche Kommunen e. V.

WEBSITE DER INITIATIVE

Der Verein „Kinderfreundliche Kommune e.V.“ zeichnet Städte und Gemeinden aus, die die Kinderrechte lokal umsetzen.

Weiterlesen