ARP MUSEUM BAHNHOF ROLANDSECK

Museumspartner der UNICEF-Stiftung

Den Wünschen von Gustav Rau folgend, werden die Hauptwerke seiner Kunstsammlung bis 2026 öffentlich gezeigt. Im Rahmen von Wechselausstellungen präsentiert das Arp Museum die Kunstwerke in der eigens dafür eingerichteten Kunstkammer Rau.

Kunstkammer Rau im Arp Museum

Kunstkammer Rau im Arp Museum
© Mick Vincenz

In der Tradition des Bahnhofs Rolandseck, der seit dem 19. Jahrhundert ein Treffpunkt von Künstlern, Politikern und Persönlichkeiten der Gesellschaft war, ist das 2007 eröffnete Museum einer der herausragenden Kunstorte am Rhein.

Der Architekturkomplex aus dem klassizistischen Bahnhofsgebäude und dem lichtdurchfluteten Neubau des amerikanischen Star-Architekten Richard Meier umfasst vier Ebenen, die mit wechselnden Ausstellungen bespielt werden. Im Zentrum steht die Kunst der beiden Namenspatrone Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp. In Sonderausstellungen werden großformatige Skulpturen, Installationen und Malereien bedeutender zeitgenössischer Künstler gezeigt. Darüber hinaus präsentiert das Arp Museum in der eigens eingerichteten „Kunstkammer Rau“ in wechselnden Ausstellungen herausragende Werke von der Renaissance bis in die Moderne aus der Sammlung Rau für UNICEF.

AKTUELLE AUSSTELLUNG

Menschenskinder. Kinderleben zwischen Wunsch und Wirklichkeit

20. September 2015 bis 14. August 2016

Kinder brauchen Frei- und Spielräume, die sie stark machen für die Zukunft. Ihr Wohl lag dem Kunstsammler und Philanthropen Gustav Rau, der in der Demokratischen Republik Kongo als Kinderarzt arbeitete, besonders am Herzen. Seine hochkarätige Sammlung, die er UNICEF Deutschland vermachte, spiegelt dies durch ihre zahlreichen Kinderbildnisse wider. Anlässlich der nunmehr bereits 10. Ausstellung in der Kunstkammer Rau zeigen wir daher 33 seiner Gemälde und Skulpturen zum Thema Kindheit. Diese werden in einen spannungsvollen Dialog mit 31 prämierten Dokumentarfotografien aus dem internationalen Wettbewerb »UNICEF-Foto des Jahres« gestellt.

Sammlung Rau für UNICEF: Ausstellungsplakat der aktuellen Ausstellung 'Menschenskinder'

Sammlung Rau für UNICEF: Ausstellungsplakat der aktuellen Ausstellung 'Menschenskinder'

Erleben Sie die Schicksale von Kindern im Wandel der letzten 500 Jahre – von den ersten Gehversuchen des Jesusknaben in einem Madonnenbild des Mittelalters über die junge Prinzessin des Rokoko, die eingeschnürt in das Korsett ihrer Roben und Rollen unsicher in die Zukunft schaut. In Zeiten der Aufklärung und Frühromantik erobern glückliche Kinder im liebevollen Miteinander mit ihren Eltern die Bühne des Bildes. Doch entblößen Genre- und Kriegsgemälde seit dem Barock auch die Realitäten hinter diesen Idyllen. Sie zeigen, wie der Wunsch nach einer unbeschwerten Kindheit oft im harten Kontrast zur Wirklichkeit steht. In den Dokumentarfotografien aus dem Wettbewerb »UNICEF-Foto des Jahres« erfährt man das Leid und die Armut, erlebt man Hunger und Verzweiflung von Kindern und ihren Familien am Rande der Gesellschaft. Doch selbst in einer zerstörten und unsicheren Umgebung zeigt sich der kindliche Wunsch nach Unbeschwertheit und Spiel, zeigen sich Chancen und Zukunftsperspektiven.

Die Ausstellung legt im Dialog von Gestern und Heute offen, was Kinder und Jugendliche aus Geschichte und Gegenwart gemeinsam haben. Und bisweilen gelingt es einem Maler, Bildhauer oder Fotografen sogar, ihr Innerstes zu erfassen, mit ihren Wünschen und Ängsten, ihrem Glück und ihrem Leid.

Zur Pressemitteilung vom 18. September 2015.

DAS MUSEUM

Kontakt:

Arp Museum Bahnhof Rolandseck
Hans-Arp-Allee 1
53424 Remagen
Tel. 02228/9425-0
www.arpmuseum.org

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr

Eintrittspreis:

9 Euro, ermäßigt 7 Euro
Kinder bis 12 Jahre frei

Sammlung Rau für UNICEF

SAMMLUNG RAU ONLINE

Informationen über alle Objekte der Sammlung und die beteiligten Auktionshäuser finden Sie in unserer Online-Galerie.

Sammlung Rau online

Biografie Gustav Rau

BIOGRAFIE GUSTAV RAU

Erfahren Sie mehr über das Leben des Kunstsammlers Gustav Rau.

Zur Biografie