Logo Commerzbank

COMMERZBANK

Seit über 30 Jahren engagiert sich die Dresdner Bank, heute Commerzbank AG, im Rheinland für UNICEF. Bei der Aktion "Kleine Münzen – Große Hilfe" zur Eurobargeldeinführung erbrachten zwölf Tonnen "Kleine Münzen" eine "Große Hilfe" von über 100.000 Euro. Ein anderes Beispiel ist die Aktion "Weihnachten International für UNICEF an der Kö".

1982 hatte die Dresdner Bank die Idee für die erste "UNICEF-Deutschland-Gala". Die Einnahmen aus der Benefizveranstaltung mit internationalen Künstlern unterstützen Kinder in Not. Mittlerweile wurde die 2-Millionen-Euro-Grenze überschritten und mit jeder Aktivität der Commerzbank für UNICEF werden neue Spenden für UNICEF-Projekte zur Verfügung gestellt. In alter Tradition jährt sich 2014 zum 33. Mal die Commerzbank Deutschland Gala in Hilden, die das UNICEF-Projekt "Schulen für Afrika“ unterstützt. Die UNICEF-Arbeitsgruppe in Düsseldorf ist zudem mit ihrer Geschäftsstelle seit über 35 Jahren im Gebäude an der Königsallee zu Gast.

Maßgeblich für das Zustandekommen und die ständige Fortführung der verschiedenen Aktionen ist Heribert Klein und steht sozusagen als „treibende Kraft“ hinter der Kooperation. Er wurde erst kürzlich in den Ruhestand verabschiedet, hat sich aber bereiterklärt, sein Engagement für UNICEF trotzdem fortzuführen.

33. UNICEF-DEUTSCHLAND GALA 2014 IN HILDEN

Internationale Künstler aus 16 Nationen

UNICEF Deutschland Gala 2014

„Manchmal werden Träume ja Realität“, mit diesen Worten startete der langjährige Pressechef der Commerzbank und Mitglied des Deutschen Komitees für UNICEF, Heribert Klein, bei der diesjährigen Pressekonferenz zur 33. UNICEF-Deutschland-Gala in Hilden. Denn für Klein gab es in 33 Jahren gleich mehrere Träume, die sich erfüllten.

Erstens - der 1982 begonnene Traum, in Hilden eine UNICEF-Deutschland-Gala zu etablieren, deren Netzwerk sich in die ganze Welt erstreckt.

Zweitens - wenn Klein zur Unterstützung anfragt, folgen internationale Künstler seiner Bitte, in die Itterstadt zu kommen, um sich gemeinsam für notleidende Kinder einzusetzen – auch im „Unruhestand“ hat sich dies weiterhin erfüllt. Bis heute folgten über 230 Künstler aus 37 Nationen seinem Ruf.

Und drittens - aus der Aktion „Ein Herz für UNICEF“ wurde in nur zwölf Jahren ebenfalls ein weltweites „Netz der Hilfe“ von Schülern, Firmen, Künstlern, Politikern, Sterneköchen, und nun weltweiten Künstlern aus 18 Ländern - mit Prof. Günther Uecker (Deutschland) und Prof. Tony Cragg (England), an der Spitze.

Harald Mögebauer, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Commerzbank Rheinland Nord, Privat- und Geschäftskunden: „Unser Haus unterstützt bereits mehr als drei Jahrzehnte als beständiger Partner, mit zahlreichen Ideen und Projekten von Heribert Klein, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen zu Gunsten notleidender Kinder. Dieser Verantwortung wollen wir uns auch weiterhin gemeinsam stellen. Vielen Dank der Stadt Hilden, an der Spitze Bürgermeisterin Birgit Alkenings, für die gemeinsame Fortführung dieser wohl einmaligen Partnerschaft sowie an alle beteiligten Unterstützer und Heribert Klein, mit seinem PR-Team, für Gesamtorganisation und Durchführung."

Peter Moog, Mitglied der Geschäftsleitung der Commerzbank AG Hilden, Mittelstandsbank, schloss sich an: „Auch in diesem Jahr unterstützen wir das UNICEF-Hilfsprojekt „Schulen für Afrika“. Bildung, und damit auch Bewusstseinsbildung, ist ein grundlegendes Menschenrecht und spielt beim Kampf gegen die Armut eine zentrale Rolle, denn sie fördert selbstbestimmtes Handeln. Das ist ein großes Anliegen von uns, aber auch von unseren mittelständischen Kunden. Bei unserem Engagement stehen uns dankenswerterweise seit dreiunddreißig Jahren unsere Firmenkunden bei, um einen wertvollen Beitrag zur Verwirklichung dieses wichtigen Milleniumszieles zu leisten.“

Bürgermeisterin Birgit Alkenings: „Seit 1982 befinden sich UNICEF, die Commerzbank und die Stadt Hilden nun schon in einer einzigartigen kulturell-karitativen Partnerschaft zu Gunsten notleidender Kinder. Die Stadt Hilden ist sehr stolz darauf, dass die längste UNICEF-Deutschland-Gala Europas in unserer Stadt aus der Taufe gehoben wurde und zu einem traditionellen Bestandteil unserer karitativen und kulturellen Historie wurde. Ich freue mich sehr, nun ein Teil der sogenannten „UNICEF-Familie“ zu sein und den Fortbestand der Gala nach allen Möglichkeiten zu unterstützen.“

Sandra Thier, Moderatorin und UNICEF-Patin: „UNICEF kann weltweit viel für Kinder bewegen – aber das geht nur mit starken Partnern. Seit 33 Jahren engagieren sich die Commerzbank und die Stadt Hilden mit UNICEF gemeinsam für Kinder, dafür ein herzliches Dankeschön. Auch in diesem Jahr unterstützt die Gala die Bildungsinitiative „Schulen für Afrika“. Durch sie bekommen Mädchen und Jungen einen Platz in der Schule, Bücher, und Hefte – und die Chance auf eine bessere Zukunft.“

Mit 66 Jahren 33 Jahre UNICEF Deutschland-Gala

Kontinuierlich moderiert, das Programm zusammengestellt, internationale Künstler entdeckt und mit seinem Team, seit vielen Jahren unter der Leitung von Mirjam Redecker, organisiert - so entstand vor über drei Jahrzehnten die erste UNICEF-Gala in Deutschland in Hilden und sie ist heute die längste, kontinuierlich stattfindende UNICEF-Gala in Europa, ja sicherlich auch in der Welt.

Auch in diesem Jahr stellte Heribert Klein sein "Traum-Programm" traditionell im Hotel am Stadtpark vor, in dem auch alle Künstler und Mitwirkenden am "UNICEF-Wochenende" beherbergt sind. Eine tolle Mischung aus Instrumental, Klassik, Musical, Oper, Jazz, Soul, Gospel und Dance wird es auch wieder in der 33. Auflage sein:

Mit einer großartigen visuellen Licht-Jonglier-Performance eröffnen am zweiten Adventswochenende Feeding The Fish, England-Deutschland, das diesjährige Showparkett.

Erstmals kommen drei Spitzen-Tenöre aus drei verschiedenen Ländern nach Hilden, die hier erstmals zusammen auftreten werden. Aus Spanien kommt Eduardo Aladrén, aus Russland Mikhail Agafonov und aus Mexiko Eduardo Villa. Begleitet werden sie von Stephen Harrison aus England, Operndirektor der Deutschen Oper am Rhein.

Mezzosopranistin Bonita Hyman, USA, umjubelt in diesem Jahr an der Mailänder Scala, hat ebenso zugesagt wie Sopranistin Anke Krabbe, Deutsche Oper am Rhein.

Mit den Black Soul Tenors kommen die Amerikaner Dennis LeGree, Carl Ellis und Regi Jennings in einer Soul-Produktion erstmals auf die UNICEF-Bühne. Die drei Topinterpreten sind aus weltweiten Musicalproduktionen bekannt.

Noé Inui, Griechenland-Japan, ein Virtuose von Weltklasse an der Geige begeistert in internationalen Konzerthallen; er wird am Flügel von Soomija Park, Korea, begleitet.

„Nach dem umjubelten Auftritt von Super-Star Stephanie Reese, Philippinen (Carnegie Hall, Hauptdarstellerin Miss Saigon) mit der zweifachen Modern-Dance-Weltmeisterin Maria Tolika, Griechenland-Deutschland, zu Leonhard Cohens „Halleluja“, schrieben viele Besucher - „Wann können wir so eine bezaubernde Darbietung noch einmal sehen?“, erklärte Klein. So kommt Top-Star Stephanie Reese eigens aus New York angereist und wird sich für die großartige Soforthilfe zu Gunsten der Philippinen im letzten Jahr bedanken. Commerzbank-Vorstand Martin Zielke wird den Spendenscheck für die UNICEF-Spendenaktion „Nothilfe Philippinen“ aus den Commerzbank-Aktionen des letzten Jahres persönlich überreichen.

Im Musicalbereich kommt die Whoopi Goldberg Entdeckung Zodwa Selele, Südafrika, Hauptdarstellerin Sister Act, eine Ausnahmestimme weltweit gefeiert. Gerade aus Wien kommt die Griechin Sophia Ragavelas, Hauptdarstellerin Cats und aus England Edward Baruwa. Sie werden begleitet vom Direktor der Music-Hall Paris, John Florencio.

Appassionante konnten im letzten Jahr wegen einer Asien-Tournee nicht nach Deutschland kommen; in diesem Jahr haben sie für die 33 UNICEF-Gala in Hilden fest zugesagt. Die bildhübschen, stimmgewaltigen Italienerinnen präsentieren auch ihre neue CD-Einspielung in Deutschland. Ausschnitte davon sind auf der Gala zu hören.

Der JAZZ-Block ist in diesem Jahr in Weltklasse-Besetzung. Die bisherigen Publikumslieblinge in diesem Bereich, The N’Awlins Brassband aus den Niederlanden, werden in diesem Jahr durch sechs Spitzenmusiker aus sechs verschiedenen Bands ersetzt. Erstmals kommt Deutschlands Jazz-Schlagzeuger Nr. 1 Willy Ketzer zur UNICEF-Gala nach Hilden; genauso wie einer der führenden Jazzpianisten in Europa, Bastian Korn, Soul-Queen Deborah Woodson, USA, Soul-Man David A. Tobin, USA, die große Stimme des Jazz, Soleil Niklasson, USA, Wolfgang Roggenkamp an der Hammondorgel und als Topstar, Sir Waldo Weathers, USA, der Starsaxophonist, der 15 Jahre bei James Brown weltweit unterwegs war. Afrikas Trompeter Nr. 1, Terrence Ngassa, rundet das weltklasse Jazz Ensemble ab und wird zu Beginn der Veranstaltung mit seinem erst zwölfjährigen Schüler, Pascal Bolz, an der Trompete zeigen, dass auch die Jugend eine grosse Chance verdient.

Die „Kleinste“ hat Heribert Klein ganz besonders ins Herz geschlossen. Aus der Schweiz kommt Chelsea Fontenel, die Finalistin von The Voice Kids, die Millionen TV-Zuschauer mit „This girl is on fire“ zu Jubelstürmen hingerissen hat. Die Neunjährige hat es Klein im letzten Jahr in Köln versprochen und sie ist ein absolutes Ausnahmetalent. Klein: “Schön, dass sie sich bereits in so jungen Jahren für andere Kinder einsetzt, denen es nicht so gut geht - einfach vorbildlich.“

Wenn diese internationalen Künstler aus 15 Nationen alle am 6. Und 7. Dezemebr 2014 auf der Hildener Stadthallen Bühne stehen und sich der Vorhang zur 33. UNICEF Deutschland-Gala öffnet, dann wird für Heribert Klein ein Traum fortgesetzt. Wünschen wir ihm noch viele Jahre solche Träume für „Kinder in Not – für UNICEF“ und werden sie bitte alle Realität.

Jetzt Eintrittskarten für die Gala sichern!

Die Eintrittskarten (30,00 EUR pro Person) für die 33. UNICEF Deutschland-Gala für Kinder in Not sind

in der Commerzbank Filiale Hilden, Mittelstraße 52, Tel.: 02103 / 89 31 57

und grundsätzlich über die Ticket-Zentrale Mettmann-Hilden, Tel.: 02103 / 97 37 47 oder 02104 / 92 92 92 erhältlich.