Pressemitteilung

BLEISTIFTE FÜR BILDUNG: MÄDCHEN AUS BAYERN SIND „UNICEF-JUNIORBOTSCHAFTER 2009“

Köln, 15. Juni 2009

PREISVERLEIHUNG MIT RUND 500 KINDERN IN DER FRANKFURTER PAULSKIRCHE

Heidemarie Wieczorek-Zeul, Steffen Seibert und Ann Kathrin Linsenhoff ehrten Sieger

Vier Mädchen aus dem bayrischen Weilheim sind „UNICEF-JuniorBotschafter des Jahres 2009“. Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul und der ZDF-Journalist und UNICEF-Pate Steffen Seibert überreichten den begehrten Preis in der Frankfurter Paulskirche an die Schwestern Laura und Sofie Krietenstein und ihre Freundinnen Franziska Groß und Katharina Müller (zwischen 11 und 14 Jahren) für ihre Aktion „Bleistifte machen Schule(n) in Afrika“.

UNICEF hat den Preis „UNICEF-JuniorBotschafter des Jahres“, den so genannte „Oscar für Kinderrechte“, zum sechsten Mal verliehen. Der Wettbewerb soll auf die Bedeutung der Kinderrechte und auf ihre weltweite Verletzung aufmerksam machen und Kindern in Deutschland ein Forum geben. Die Kinderrechte feiern 2009 Geburtstag: Vor 20 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet. Bundesweit haben sich dieses Jahr rund 14.000 Kinder und Jugendliche als JuniorBotschafter engagiert. Eine Jury aus acht Kindern und acht Erwachsenen wählte aus rund 100 Einsendungen die Plätze 1 bis 5 des „JuniorBotschafter des Jahres“ und die Gewinner des Sonderpreises „Kinderrechte in der Schule“ aus. Zum ersten Mal wurden außerdem Sonderpreise für die besten Aktionen im Rahmen von „Wir laufen für UNICEF“ und „Ganz Chor für UNICEF“ vergeben..

Heidemarie Wieczorek-Zeul, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: „In diesem Jahr schauen wir ganz besonders auf die Kinderrechte, denn die UN-Kinderrechtskonvention wird 20 Jahre alt. Darin steht, was die UNICEF-JuniorBotschafter bereits leben: Kinder sind eigenständige Persönlichkeiten, die wir ernst nehmen müssen. Und sie sind die besten Botschafter, wenn es um ihre eigenen Rechte geht.“

„Als Mitglied der Jury war ich von den Aktionen der Kinder und Jugendlichen sehr beeindruckt“, sagte Ann Kathrin Linsenhoff, stellvertretende Vorsitzende von UNICEF. „Beeindruckt – aber nicht überrascht. Kinder sind begeisterungsfähig, sie sind kreativ und sie setzen sich gerne für andere Kinder ein. Das bestätigt, was UNICEF seit Jahren fordert: Kinder und Jugendliche müssen gehört werden und an Entscheidungen, die sie betreffen, beteiligt werden – darauf haben sie ein Recht.“

Rund 500 Mädchen und Jungen kamen zur feierlichen Preisverleihung in die Frankfurter Paulskirche, die von Tanja Mairhofer (Ki.Ka) und Leon Boden moderiert wurde. Zu den Laudatoren und Gästen gehörten neben Heidemarie Wieczorek-Zeul, Ann Kathrin Linsenhoff und Steffen Seibert die Fußball-Legende Karl-Heinz Körbel und die „Verbotene Liebe“-Stars Katrin Heß und Thore Schölermann. Für Stimmung sorgten die Trommelgruppe der Grundschule Breckenheim in Wiesbaden, der Sänger Mo und die Gruppe „8tention“.

Die Preisträger

Dass viele Kinder weltweit ihr Recht auf Bildung nicht wahrnehmen können, wollten die Schwestern Laura und Sofie Krietenstein und ihre Freundinnen Franziska Groß und Katharina Müller aus Weilheim (Bayern) nicht einfach hinnehmen. Sie marmorierten mehr als 1.000 Bleistifte – ein Symbol für Bildung – und verkauften sie gegen eine Spende für das UNICEF-Projekt „Schulen für Afrika“. Mit selbst gemachten Plakaten und Flyern informierten sie über Bildung in Afrika, außerdem stellten sie ihre Aktion in einer Radiosendung für Kinder vor. Der Jury hat am Projekt „Bleistifte machen Schule(n) in Afrika“ besonders gut gefallen, dass die Mädchen mit einfachen Mitteln viel erreicht und viele andere Kinder informiert haben, und wählte sie als Gewinner von Platz 1 aus.

Den zweiten Platz des JuniorBotschafter-Wettbewerbs belegen der 11-jährige Marvin Schmidt und seine fünf Mitschüler Tobias Reiser, Mara Fehling, Lukas König, Niklas Gieger und Lena Telatinski (alle 11 und 12 Jahre) aus Ettlingen bei Karlsruhe. Marvin, ein großer Fußballfan, hatte während einer verletzungsbedingten Sportpause die Idee, ein „Fußballevent der anderen Art“ zu organisieren. Bei einem Turnier mit 250 jungen Kickern informierten die Schüler über weltweite Kinderarmut und sammelten Spenden.

Für ihren „Kinderrechtsbaum“ kommt eine Gruppe mit 25 JuniorBotschaftern aus Lörrach auf Platz drei. Sie pflanzten an zentraler Stelle eine Linde. Für jeden Monat übernehmen einige der Kinder die Patenschaft für ihren Baum, den sie pflegen und mit jeweils anderen Motiven gestalten, um auf verschiedene Kinderrechte aufmerksam zu machen.

Gleich zwei Gruppen aus Oldenburg schafften es unter die ersten fünf Plätze des Wettbewerbs. Die beiden 16-jährigen Mädchen Elise Dilger und Eileen Twenhövel gewinnen Platz vier für ihre Aktion „Echt stark! Mädchen lernen in Afghanistan“. Platz fünf erreicht die „Boumdoudoum AG“ des Neuen Gymnasiums Oldenburg. Boumdoudoum ist der Name eines Dorfes in Burkina Faso, mit dem das Gymnasium eine enge Partnerschaft verbindet.

Mit dem Sonderpreis „Kinderrechte in der Schule“ wird die Aktion „Straße der Kinderrechte“ in Mellendorf/ Niedersachsen ausgezeichnet. Entlang der Straße stehen mehrere Kunstwerke, die verschiedene Kinderrechte symbolisieren. Das Großprojekt wurde gemeinschaftlich von fünf Schulen über einen Zeitraum von zwei Jahren umgesetzt.

Der Sonderpreis „Ganz Chor für UNICEF“ in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Chorverband geht an die „Soul Keepers“ aus Bremerhaven. Der Chor besteht aus 22 Mädchen und Jungen zwischen elf und 17 Jahren, die den Text zum eigens für den Wettbewerb komponierten Lied: „Du bist was wert“ selbst geschrieben und gesungen haben.

Gewinner des Sonderpreises „Wir laufen für UNICEF“ ist die Lilipuz-Redaktion des WDR. Die Redaktion hat Schulen in ganz NRW besucht und mit Grundschülern als Staffel am Köln-Marathon teilgenommen.

Der Wettbewerb

Der Preis „UNICEF-JuniorBotschafter des Jahres“ wurde 2009 zum sechsten Mal verliehen. Bewertet wurden von der Jury unter anderem die Gründlichkeit in der Beschäftigung mit einem Thema, der Grad der Eigenaktivität und die Originalität und Nachhaltigkeit der Aktion. Partner des Wettbewerbs sind das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Verein „Macht Kinder stark für Demokratie!“, der Kinderkanal von ARD und ZDF (Ki.Ka) und die Kinderzeitschrift GEOlino.

Weitere Informationen unter www.younicef.de.

Ninja Charbonneau

PRESSEKONTAKT

Ninja Charbonneau
0221-93650-298
E-Mail: presse(at)unicef.de


Kinder demonstrieren für ihre Rechte

KINDERRECHTSARBEIT IN DEUTSCHLAND

Die Kinderrechtsarbeit in Deutschland ist fester Bestandteil der Arbeit des Deutschen Komitee für UNICEF. Wir wollen erreichen, dass die Perspektive der Kinder mehr zählt.

Weiterlesen