Pressemitteilung
UNICEF-J8-GIPFEL IN ITALIEN
Köln
Freitag, 7. Februar 2014, 15:37 Uhr

JUGENDLICHE FORDERN MEHR VERANTWORTUNG FÜR DIE NACHWACHSENDE GENERATION

14 Jugendliche aus den G8-Staaten und Schwellenländern rufen ihre Staats- und Regierungschefs auf, den Druck auf Länder zu erhöhen, die die globalen Klimaziele nicht erreichen und zu wenig für die Qualität der Bildung der Kinder tun. Die Delegation des UNICEF-Junior8-Gipfels präsentiert heute um 14.00 Uhr die Ergebnisse ihrer Diskussionen den G8 im italienischen L´Aquila.

Parallel zum G8-Treffen haben 54 Jugendliche aus aller Welt seit dem vergangenen Wochenende ihre Forderungen zu den globalen Themen Klimaschutz, Armut und Entwicklung, Bildung und den Folgen der Finanzkrise für Kinder diskutiert und in einer „Erklärung von Rom“ zusammengefasst.

Die Jugendlichen verlangen darin unter anderem eine qualitative weiterführende Schulbildung für alle Kinder nach Abschluss der Grundschule. „Wenn ich den Staats- und Regierungschefs sagen kann, worauf sie Priorität legen sollen, dann werde ich Bildung sagen“, sagte die 16-jährige Sanjukta Pangi aus Indien. „Wenn ich meinen Vater nicht überzeugt hätte, mich weiter zur Schule zu schicken, wäre ich nicht hier“.

Die Staatschefs werden auch aufgerufen, mehr in erneuerbare Energien zu investieren. Sie sollen auch die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im Klimaschutz verstärken.

Um die Armut in Afrika zu bekämpfen, schlagen die Jugendlichen eine „Stop-die-Armut-Anleihe“ vor, um Kapital für lokale Unternehmen zu stärken und Jobs zu schaffen.

Die Jugendlichen sind sehr besorgt über die Auswirkungen der globalen Finanzkrise auf ihr Leben. „Wir haben diese Krise nicht erzeugt. Aber sie betrifft uns am stärksten und wir sind wütend darüber. Wir hoffen, dass die Staats- und Regierungschefs uns zuhören und handeln“, sagt Emmanuella Louidsor (17) aus den USA.

Am heutigen Treffen mit den G8 nehmen teil:

  • Brasilien: Mayara Tavares, 17
  • Kanada Nigel Wodrich, 16
  • China: Li Mengyuan, 16
  • Ägypten: Amira Shendy, 16
  • Frankreich: Pauline Bossavie, 17
  • Deutschland: Johanna Elter, 17
  • Indien: Sanjukta Pangi,16
  • Italien: Camilla Grassi, 14
  • Japan: Moeko Fuji, 16
  • Mexiko: Mario Alberto Martinez Fuentes, 17
  • Russland: Anzhelka Mikhailovna Asaeva, 17
  • Südafrika: Richmond Sajini, 15
  • England : Mellika Myers, 16
  • USA: Emmanuella Louidsor, 17

Auf der Internetseite www.younicef.de berichtet das Deutsche J8-Team in einem Blog über den UNICEF-Jugendgipfel.

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de