Pressemitteilung
UNICEF LEIHT MUSEUM SCHNÜTGEN SKULPTUREN AUS SAMMLUNG RAU
Köln
Montag, 10. Februar 2014, 09:30 Uhr

BEDEUTENDE SPÄTGOTISCHE UND BAROCKE KUNSTWERKE KOMMEN NACH KÖLN

Das Kinderhilfswerk UNICEF wird dem Museum Schnütgen 77 Skulpturen aus der Sammlung des Philanthropen und Kunstsammlers Dr. Gustav Rau als Leihgabe zur Verfügung stellen. Das Konvolut umfasst bedeutende spätgotische und barocke europäische Plastiken, die das Spektrum der Sammlung des Museums in vielen Bereichen ergänzen und erweitern. Rau hatte UNICEF als Erbin seiner gesamten Kollektion eingesetzt, um seine humanitären Ziele zu verwirklichen. Zugleich verfügte er, dass eine Kernsammlung mit insgesamt 153 Gemälden und Skulpturen bis 2026 erhalten bleiben und öffentlich gezeigt werden solle. Die Gemälde sind seit Mai 2009 im Arp Museum Rolandseck ausgestellt.

Gustav Rau, der am 3. Januar 2002 fast 80-jährig starb, hatte sich mit 40 Jahren entschlossen, seine unternehmerische Tätigkeit zugunsten eines Medizinstudiums aufzugeben. Er arbeitete viele Jahre als Kinderarzt in der heutigen Demokratischen Republik Kongo, wo er auch ein Krankenhaus gründete. Rau war ein sensibler Kunstkenner und hat eine bedeutende private Kunstsammlung aufgebaut, die Werke der Malerei und der Skulptur vom 15. bis zum 19. Jahrhundert umfasst. Schon früh entschied er, dass seine Sammlung nach seinem Tod Kindern in Not helfen soll und übergab noch zu Lebzeiten den größten Teil als Schenkung an UNICEF.

Das Museum Schnütgen schätzt sich glücklich, wichtige Stein-, Holz- und Elfenbeinskulpturen von europäischem Rang aus der Sammlung Rau in seine Obhut nehmen zu dürfen. Ausgewählte Objekte werden der Öffentlichkeit möglichst bald nach der Vertragsunterzeichnung zugänglich sein. Das Museum kann die Skulpturen in größerem Umfang ausstellen, wenn sie zusammen mit den eigenen Sammlungsbeständen zum Jahresende 2009 in die neuen Depot- und Präsentationsräume an der Cäcilienstraße eingebracht sind.

Der Kulturausschuss der Stadt Köln beschließt in seiner Sitzung am 25. August 2009 über die Annahme der Leihgabe. Er soll die Verwaltung beauftragen, einen Leihvertrag mit UNICEF zu schließen, der die Skulpturen aus dem Kern der Sammlung Rau bis 2026 dem Museum Schnütgen überlässt. Die Unterzeichung des Vertrags ist für den 15. September 2009 vorgesehen.

Die internationale Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer unterstützt UNICEF bei allen rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Kunstsammlung Rau auf ehrenamtlicher Basis.

Weitere Informationen bei Prof. Dr. Hiltrud Westermann-Angerhausen, Direktorin des Museum Schnütgen, Telefon: 0221/221-23187

Helga Kuhn

PRESSEKONTAKT

Helga Kuhn
0221-93650-234
E-Mail: presse(at)unicef.de