Pressemitteilung
BERLINER PHILHARMONIKER UND STAATSKAPELLE BERLIN: 116.000 EURO FÜR UNICEF-NOTHILFE IN JAPAN
Köln
Freitag, 14. Februar 2014, 09:35 Uhr

UNICEF JAPAN DANKT DEN BERLINER MUSIKERN FÜR DAS ERFOLGREICHE BENEFIZKONZERT

Genau 116.000 Euro Reinerlös für die UNICEF-Nothilfe in Japan erbrachte das gemeinsame Benefizkonzert der Staatskapelle Berlin und der Berliner Philharmoniker am vergangenen Dienstag. Die Karten für das von Daniel Barenboim und Sir Simon Rattle dirigierte Konzert waren innerhalb weniger Tage ausverkauft. Alle Einnahmen aus dem Konzert sowie aus der Live-Übertragung der Digital Concert Hall (www.digitalconcerthall.com) gingen direkt an UNICEF.

"Wir möchten unseren tief empfundenen Dank ausdrücken für Ihre Sympathie und das großzügige Hilfsangebot für Kinder und Familien, die unter der Katastrophe in Japan leiden“, sagte Ken Hayami, Geschäftsführer des Japanischen Komitees für UNICEF, der das außerordentliche Engagement der Berliner Musiker in einer Videobotschaft würdigt. „Es ist ermutigend für uns zu wissen, dass Sie uns beistehen."

Nach dem verheerenden Erdbeben und dem nachfolgenden Tsunami wurden schätzungsweise 49.000 Kinder aus ihren Häusern evakuiert. Diese Mädchen und Jungen brauchen jetzt Unterstützung. UNICEF Japan organisiert Hilfe in den Bereichen Gesundheit für Kinder und Mütter, Bildung und psychosoziale Betreuung. In Zusammenarbeit mit Partnern und örtlichen Behörden verteilt UNICEF dringend benötigte Hilfsgüter wie Wasser und Wasserbehälter, warme Kleidung für Kinder und Hygieneartikel wie Windeln im Katastrophengebiet. Material wie die „Schule in der Kiste“ mit Lernmaterial oder die „Kindergarten-Kiste“ mit Spiel- und Malsachen für jüngere Kinder sind aus dem UNICEF-Warenlager in Kopenhagen eingetroffen. Dieses Material wird in den Notunterkünften eingesetzt. UNICEF hat dort geholfen, kinderfreundliche Zonen einzurichten, in denen die Kinder betreut werden. Im April beginnt in Japan das neue Schuljahr. UNICEF will dazu beitragen, dass die Kinder rechtzeitig mit Schulmaterial versorgt werden.

UNICEF arbeitet in Japan normalerweise ähnlich wie in Deutschland: Das Japanische UNICEF-Komitee sammelt Spenden für Kinder in den ärmsten Ländern der Welt. Angesichts der Not im eigenen Land leistet das Japanische UNICEF-Komitee aber jetzt auch Nothilfe im eigenen Land. Japanische UNICEF-Mitarbeiter, die bislang in Entwicklungsländern im Einsatz waren, sind dazu nach Hause zurückgekehrt und bringen ihr Expertenwissen ein.

„Die japanische Bevölkerung hat die weltweite Arbeit von UNICEF immer in außerordentlich großzügiger Weise unterstützt. UNICEF Japan ist einer der wichtigsten Stützpfeiler der internationalen Arbeit von UNICEF“, sagte Jürgen Heraeus, Vorsitzender von UNICEF Deutschland. „Es ist ein wichtiges Signal weltweiter Solidarität, jetzt auch den Menschen in Japan beizustehen.“Das deutsche UNICEF-Komitee leitet Spenden für die Nothilfe in Japan direkt an das japanische UNICEF-Komitee weiter. Für den Fall, dass die Spendengelder den Bedarf in Japan übersteigen sollten, werden diese Mittel für die UNICEF-Nothilfe in weiteren Krisengebieten verwendet.

Spendenkonto 300.000Bank für Sozialwirtschaft; BLZ 370 205 00Stichwort: Japan

Rückfragen

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an die UNICEF-Pressestelle.

Helga Kuhn

PRESSEKONTAKT

Helga Kuhn
0221-93650-234
E-Mail: presse(at)unicef.de