Pressemitteilung
UNICEF-EHRENBOTSCHAFTER „BLACKY“ FUCHSBERGER RUFT ZUM EINSATZ FÜR KINDER AUF
Köln
Mittwoch, 4. Dezember 2013, 16:32 Uhr

Der langjährige deutsche UNICEF-Botschafter Joachim „Blacky“ Fuchsberger ruft Künstler und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens dazu auf, sich für UNICEF und die Rechte von benachteiligten Kindern einzusetzen. Für mehr als ein Vierteljahrhundert Einsatz für Kinder ernannte ihn UNICEF Deutschland jetzt zum „Ehrenbotschafter“.

„So lange ich denken und atmen kann, werde ich mich mit der mir zur Verfügung stehenden Kraft für UNICEF einsetzen“, sagte „Blacky“ Fuchsberger. „Ich wünsche mir, dass Persönlichkeiten aus allen Bereichen unserer Gesellschaft öffentlich Verantwortung für die Kinder und die Zukunft auf unserem Planeten übernehmen.“

Der beliebte Schauspieler, Showmaster und Filmemacher wurde 1984 als erster Deutscher zum Botschafter für UNICEF ernannt. Bis heute nutzt der 83-Jährige seine Popularität, um für die Arbeit von UNICEF zu werben. „Blacky Fuchsberger ist ein großes Vorbild. Er hat unzählige Menschen aus allen Altersgruppen und allen Bereichen der Gesellschaft überzeugt, für UNICEF einzutreten“, sagte der UNICEF-Vorsitzender Dr. Jürgen Heraeus.„Blacky Fuchsberger setzt Zeichen. Seine Ausstrahlung und sein persönlicher Einsatz über Jahrzehnte waren und sind Ansporn und Auftrag für uns alle“, sagte seine Botschafterkollegin Sabine Christiansen.

Es war die norwegische Schauspielerin Liv Ullmann, die Fuchsberger dazu bewog, sich für Kinder in Entwicklungsländern zu engagieren. Die UNICEF-Botschafterin war im Frühjahr 1984 zu Gast in seiner Talkshow „Heut’ Abend“. Darin erzählte sie bewegend über eine Reise in den Sudan. Nach der Sendung fragte sie Fuchsberger, ob er sich auch für Kinder in Not einsetzen wolle. Gleich am nächsten Tag rief der Moderator bei UNICEF in Köln an und fragte, wie er sich nützlich machen könne. Am 14. Juni 1984 wurde er zum ersten deutschen UNICEF-Botschafter ernannt und fügte sich ein in die Riege internationaler UNICEF-Botschafter wie Audrey Hepburn, Peter Ustinov, Roger Moore und Harry Belafonte.

Joachim Fuchsberger hat mit 80 Spielfilmen und mehr als 500 TV-Produktionen Fernsehgeschichte geschrieben. Fuchsberger verzichtete immer wieder zugunsten von Kindern auf seine Gagen und rief zu Spenden für UNICEF auf. Bei der Abschiedssendung seiner Show „Auf los geht’s los“ wurden in zwei Stunden über fünf Millionen Mark gespendet. Für seinen Einsatz für UNICEF wurde Joachim Fuchsberger 1995 mit dem Großen Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Im Oktober 2010 erlitten er und seine Frau Gundula einen schweren Schicksalsschlag, als ihr gemeinsamer Sohn Thomas bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. In seinem aktuellen Buch „Altwerden ist nichts für Feiglinge“ erzählt er mit Humor und Nachdenklichkeit vom Umgang mit den Tücken des Alters und wie man trotzdem die Freude am Leben erhalten kann.

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de