Pressemitteilung
FRAUEN ALS FRIEDENSSTIFTERINNEN
Köln
Freitag, 13. Dezember 2013, 08:33 Uhr

UNICEF DEUTSCHLAND ZUM FRIEDENSNOBELPREIS

UNICEF freut sich über die Stärkung von Mädchen und Frauen durch die Verleihung des diesjährigen Friedensnobelpreises. Die Präsidentin Liberias, Ellen Johnson-Sirleaf, die liberianische Menschenrechtlerin Leymah Gbowee und Tawakkul Karman aus dem Jemen erhielten die wichtige Auszeichnung für ihren gewaltfreien Kampf für die Sicherheit und die Beteiligung von Frauen an der Schaffung von Frieden.

„Die Preisverleihung unterstreicht die entscheidende Bedeutung von Frauen und Mädchen als Friedensstifterinnen“, erklärte Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. „Der Preis ist Ansporn, die Rechte und den Status von Mädchen und Frauen weltweit zu stärken.“

Ellen Johnson-Sirleaf hat sich als Präsidentin Liberias zusammen mit UNICEF seit dem Ende des Bürgerkriegs besonders für bessere Bildungschancen für die ärmsten Familien eingesetzt.

Die Menschenrechtsaktivistin Leymah Gbowee ist in ihrem Heimatland Liberia mit großem Erfolg für die unzähligen Opfer sexueller Gewalt im Bürgerkrieg eingetreten. Im Rahmen der von UNICEF International eingerichteten Arbeitsgruppe von Nichtregierungsorganisationen setzte sie sich zuletzt auch weltweit für die Verbesserung des Status von Mädchen ein.

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de