Pressemitteilung
DREI MONATE NACH DEM OFFIZIELLEN ENDE DER HUNGERSNOT IN SOMALIA
Köln
Donnerstag, 5. September 2013, 14:13 Uhr

UNICEF WARNT: MILLIONEN KINDER IN OSTAFRIKA BRAUCHEN WEITER HILFE

Drei Monate nach dem offiziellen Ende der Hungersnot in Somalia ist nach Einschätzung von UNICEF die Lage der Kinder in den Dürregebieten Ostafrikas weiter Besorgnis erregend. Durch die massive Hilfe der internationalen Gemeinschaft wurden im vergangenen Jahr zwar zehntausende Menschen vor dem Hungertod gerettet und die humanitäre Lage vorübergehend stabilisiert. Doch allein in Somalia sind immer noch mehr als 320.000 Kinder akut mangelernährt. UNICEF ruft deshalb dazu auf, die Hilfe in Ostafrika fortzusetzen und die Widerstandskraft der Bevölkerung nachhaltig zu stärken. Mit einer ungewöhnlichen Aktion beteiligen sich jetzt daran die Berliner Philharmoniker. Sie versteigern am 28. Mai ihren Konzertflügel, auf dem der weltberühmte Pianist Alfred Brendel stets spielte, zugunsten der UNICEF-Nothilfe in Ostafrika.

„Die Hilfe am Horn von Afrika muss weitergehen“, sagt Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. „Viele Kinder in der Region sind nach Jahren dicht auf dicht folgender Notlagen so geschwächt, dass sie eine erneute Krise in den kommenden Dürremonaten nicht überstehen können.“

Besonders besorgt ist UNICEF über die Lage in Somalia. Eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln, Wasser und medizinischer Hilfe ist im Süden des Landes aufgrund der anhaltenden Unsicherheit und Gewalt nicht gewährleistet. Die Hälfte der rund 600.000 somalischen Flüchtlinge in den Nachbarländern Äthiopien, Kenia und Dschibuti sowie der rund 1,3 Millionen Binnenvertriebenen sind Kinder. Schlechte Wetter- und Ernteprognosen lassen für die kommenden Monate erneute Engpässe befürchten. In einigen Regionen ist die Kindersterblichkeit durch Krankheiten und Nahrungsmangel schon jetzt wieder sehr hoch.

Somalia Hunger

© UNICEF/Somalia2011/Mony

UNICEF bereitet weitere umfangreiche Hilfstransporte mit therapeutischer Spezialnahrung vor. Gleichzeitig will UNICEF die Selbstversorgung in den Dörfern wieder in Gang bringen und so die Widerstandskraft der Gemeinden stärken. UNICEF unterstützt beispielsweise den Ausbau der Gesundheitseinrichtungen, die lokale Nahrungsmittelproduktion und die Verbesserung der Wasserversorgung, führt Aufklärungs- und Hygienekampagnen durch.

Bilanz der bisherigen UNICEF-Hilfe

In einem neuen Bericht bilanziert UNICEF seine bisherige Nothilfe in Ostafrika:

  • UNICEF und seine Partner konnten dort fast 350.000 akut mangelernährte Kinder behandeln.
  • Alleine in Somalia hat UNICEF die Wasserversorgung für mehr als 1,7 Millionen Menschen sichergestellt.
  • Eine Million Kinder wurden gegen Masern geimpft.
  • Zum Start des neuen Schuljahres konnten 650.000 Jungen und Mädchen in Ostafrika wieder den Unterricht besuchen. UNICEF stattete die Mädchen und Jungen mit Heften, Stiften und weiterem Material aus.
  • UNICEF brachte über 60.000 Tonnen Hilfsgüter per Flugzeug, Schiff und auf dem Landweg in die Krisenregion.

Berliner Philharmoniker helfen Kindern in Ostafrika

Die Berliner Philharmoniker unterstützen als internationale UNICEF-Botschafter die langfristige Hilfe in Ostafrika. Am Pfingstmontag, dem 28. Mai 2012, werden sie den Flügel „Steinway & Sons D-524780“, auf dem der weltberühmte Pianist Alfred Brendel während seiner Konzerte mit den Berliner Philharmonikern spielte, zugunsten von UNICEF versteigern. Bei der Auktion in der Philharmonie Berlin werden Alfred Brendel, Sir Simon Rattle sowie das gesamte Orchester anwesend sein. Das Auktionshaus Christie’s mit Hauptsitz in London führt die Auktion provisionsfrei durch. UNICEF dankt den Berliner Philharmonikern für ihren Einsatz.

Mehr Informationen zur UNICEF-Hilfe und der Situation in Ostafrika gibt es auf www.unicef.de/ostafrika

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de