Pressemitteilung
NOTHILFE IN DER SAHELZONE: EINE MILLION KINDER IN LEBENSGEFAHR
Köln
Donnerstag, 5. September 2013, 14:13 Uhr

UNICEF SCHICKT 50 TONNEN HILFSGÜTER VON KÖLN DIREKT IN DIE SAHELZONE

Eine UNICEF-Hilfslieferung mit mehr als 50 Tonnen Nothilfegütern, darunter vor allem Medikamente, Zusatznahrung für mangelernährte Kinder und Hygieneartikel, startet an diesem Wochenende vom Flughafen Köln/Bonn in die Sahelzone. Dort haben Missernten, Dürre, hohe Nahrungsmittelpreise und politische Instabilität eine schwere Ernährungskrise ausgelöst. UNICEF ruft dringend zur Hilfe auf, um eine erneute Hungersnot in Afrika zu verhindern.

Sahel Hilfslieferung UNICEF Hunger

© UNICEF/Mauritania/2012/Martel

Der Hilfsflug, für den UNICEF von UPS kostenlos Frachtraum zur Verfügung gestellt wurde, geht von Köln/Bonn aus direkt in die Hauptstadt Mauretaniens Nouakchott. Die Hilfsgüter werden derzeit aus vier Ländern Europas nach Köln gebracht. Ausgangspunkte sind Madrid, die belgische Stadt Lier und das zentrale UNICEF-Warenlager in Kopenhagen. Auf den Weg gebracht wurden neben großen Zelten für die Nothilfelager vor allem Medikamente gegen Malaria und Wurmerkrankungen, Antibiotika, Vitamin-und Mineralstofftabletten sowie Zucker-Salzmischungen gegen Durchfall, der besonders für Kleinkinder lebensgefährlich ist. Sechs große Wassertanks, die auseinandergefaltet 10.000 Liter fassen, werden zur Wasseraufbereitung und Verteilung benötigt. 5.000 Hygienesets enthalten Artikel wie Seife und Handtücher. 100 Messwaagen dienen dazu, den Grad der Mangelernährung bei Kindern zu diagnostizieren. Aus dem französischen Toulouse bringen Lastwagen 8,7 Tonnen Spezialnahrung für mangelernährte Kinder zum Köln/Bonner Flughafen.

Mit einem dringenden Appell hat UNICEF in der Woche vor Ostern weltweit zu Spenden für die Kinder in acht Ländern der Sahelzone aufgerufen. Zahlreiche Prominente wie die Sängerin Shakira, die Schauspielerin Mia Farrow sowie die Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez unterstützen die Aktion.

UNICEF und seine Partnerorganisationen arbeiten in allen betroffenen Regionen seit Jahren und verstärken jetzt die Versorgung mit nahrhafter Erdnusspaste, therapeutischer Zusatznahrung, Moskitonetzen und Medikamenten gegen Malaria und Durchfall.

UNICEF ruft zu Spenden für die Kinder in der Sahelzone auf:Spendenkonto: 300.000Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00Stichwort: Hunger Sahel

Service für Redaktionen

  • Aktuelles sendefähiges Filmmaterial und Fotos aus dem Notgebiet vorhanden.
  • Ausführliche Hintergrundinformationen auf www.unicef.de/sahel
Helga Kuhn

PRESSEKONTAKT

Helga Kuhn
0221-93650-234
E-Mail: presse(at)unicef.de