Pressemitteilung
FÜR KINDERRECHTE IM GRUNDGESETZ
Köln
Montag, 11. August 2014, 11:25 Uhr

UNICEF DEUTSCHLAND BEGRÜSST VORSTOSS DER FAMILIENMINISTERIN

UNICEF Deutschland begrüßt die Ankündigung der Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, Kinderrechte deutlicher im Grundgesetz zu verankern. „Angesichts schlimmer Fälle von Kindesmisshandlungen scheinen mehr und mehr verantwortliche Politiker zu begreifen, dass die Rechte der Kinder dauerhaft gestärkt werden müssen“, so UNICEF-Geschäftsführer Christian Schneider. „Gesetze sind zwar kein Allheilmittel, aber die Änderung des Grundgesetzes ist ein unverzichtbarer Baustein für den wirksamen Schutz von Kinderrechten.“

Ein aktueller Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ zitiert die Familienministerin mit den Worten: „Eine solche Ergänzung im Grundgesetz würde die Situation von Kindern und Jugendlichen in vielen Lebensbereichen wirksam verbessern.“ Erst im Februar hatte der Kinderrechtsausschuss der Vereinten Nationen die Bundesregierung aufgefordert, die Kinderrechte gesetzlich zu stärken.

UNICEF Deutschland tritt im Aktionsbündnis Kinderrechte seit vielen Jahren für eine entsprechende Änderung des Grundgesetzes ein.

Der Geschäftsführer von UNICEF Deutschland, Christian Schneider, und der Leiter der Abteilung Kinderrechte und Bildung, Dr. Sebastian Sedlmayr, stehen gerne für Interviews zur Verfügung.

Ninja Charbonneau

PRESSEKONTAKT

Ninja Charbonneau
0221-93650-298
E-Mail: presse(at)unicef.de