Pressemitteilung
UNICEF BESORGT ÜBER MEDIENBERICHTE ZUR VERSCHÄRFUNG DES ASYLRECHTS
Köln
Freitag, 13. Juni 2014, 13:57 Uhr

UNICEF Deutschland äußert sich besorgt über aktuelle Medienberichte über einen Referentenentwurf des Bundesinnenministeriums zum geplanten verschärften Umgang mit Asylbewerbern. Laut Süddeutsche Zeitung können diese danach künftig wesentlich leichter in Haft genommen werden.

"Die Politik muss ihrer Verantwortung für Familien, die vielfach schreckliches durchgemacht haben, gerecht werden. Insbesondere Kinder dürfen nicht kriminalisiert werden. Sie brauchen Schulunterricht, eine gute Gesundheitsversorgung und Betreuung", erklärte Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland.

Gleichzeitig begrüßte UNICEF Deutschland den Beschluss der Innenministerkonferenz, mehr syrische Flüchtlinge aufzunehmen. "Die starke Unterstützung der Bundesländer und die bereits geleistete und versprochene großzügige Hilfe der Bundesregierung für die Anrainerstaaten lindern das Leid tausender Flüchtlingsfamilien", so Christian Schneider.

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de