Pressemitteilung
OESTRICH-WINKEL WIRD „KINDERFREUNDLICHE KOMMUNE“
Oestrich-Winkel
Donnerstag, 16. Mai 2019, 14:30 Uhr

Die Stadt Oestrich-Winkel erhält heute das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“. Damit würdigt der Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V. einen Aktionsplan der Gemeinde, der die kommunale Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention zum Ziel hat. Mit dem Erhalt des Siegels bekennt Oestrich-Winkel sich dazu, die Rechte von Kindern und Jugendlichen zu stärken und stellt sich zugleich einem regelmäßigen Prüfverfahren. Bürgermeister Michael Heil nahm das Siegel von Anne Lütkes, Vorstandsvorsitzende des Vereins, und Dr. Heide Rose-Brückner, Senior-Consultant von Kinderfreundliche Kommunen e.V., entgegen.

Logo Kinderfreundliche Kommune Oestrich-Winkel

Das Siegel vergibt der von UNICEF Deutschland und dem Deutschen Kinderhilfswerk getragene Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V. Es ist Ausdruck einer Selbstverpflichtung der Gemeinde und Ansporn, die festgesteckten Ziele innerhalb von drei Jahren umzusetzen.

Anne Lütkes sagte: „Oestrich-Winkel hat sich mit dem Aktionsplan ambitionierte Ziele gesetzt, die zeigen, dass die Interessen von Kindern und Jugendlichen ernst genommen werden. Zentrale Bausteine unseres Programmes, wie die Kinder- und Jugendbeteiligung, wurden vorbildlich in greifbare Maßnahmen übersetzt. Die Kooperation zwischen Oestrich-Winkel und der Nachbarstadt Eltville, die sich auch in unserem Programm befindet, stellt außerdem ein innovatives Konzept dar. Die gemeinsame Kinder- und Jugendbeauftragte der beiden Städte wird dem Austausch bewährter Methoden sehr zu Gute kommen.“

„Als Bürgermeister von Oestrich-Winkel liegt es mir am Herzen, Kindern und Jugendlichen mehr Beteiligungsmöglichkeiten bei der Gestaltung unserer Stadt zu geben und ihre Bedürfnislagen bei politischen Entscheidungen stärker zu berücksichtigen. Die Auszeichnung „Kinderfreundliche Kommune“ hilft uns dabei, unsere Bemühungen in der Öffentlichkeit wahrnehmbar zu machen. Den Ausbau und die Modernisierung der Einrichtungen für Kinder fortzusetzen und die Aktivitäten, sowohl des öffentlichen als auch des privaten Sektors zu bündeln, ist mein Anliegen", betont der Bürgermeister der Stadt Oestrich-Winkel, Michael Heil.

Die Sachverständigen des Vereins Kinderfreundliche Kommunen, Elisabeth Heeke und Katalin Saary, sind vom Potential des Aktionsplans überzeugt: „Der Aktionsplan führt systematische Möglichkeiten der Mitbestimmung für junge Menschen in Oestrich-Winkel ein. Positiv hervorzuheben ist auch, dass bereits sehr konkrete und sichtbare Beteiligungsvorhaben geplant sind, die sich aus den Interessen von jungen Menschen ergeben haben. Die geplanten Kinder- und Jugendforen können eine stärkere Partizipationskultur in Oestrich-Winkel befördern und junge Menschen werden diese auch stärker einfordern, wenn sie entsprechend über ihre Rechte und Möglichkeiten zur Beteiligung informiert sind.“

Die Stadt Oestrich-Winkel ist nach Hanau die zweite hessische Kommune, die das Siegel erhält. Im Rheingau-Taunuskreis haben sich außerdem Eltville und Taunusstein der Initiative „Kinderfreundliche Kommunen“ angeschlossen.

Das Verfahren „Kinderfreundliche Kommune“ läuft vier Jahre und kann anschließend verlängert werden. Im ersten Jahr wird durch eine Bestandsaufnahme und Beteiligungsverfahren mit Kindern und Jugendlichen der Aktionsplan vorbereitet. Nach der Bestätigung des Aktionsplans durch die Stadtverordnetenversammlung prüft der Verein Kinderfreundliche Kommunen den Aktionsplan und vergibt das Siegel für die folgenden drei Jahre.

Das Vorhaben wurde 2012 in Deutschland ins Leben gerufen und basiert auf den internationalen Erfahrungen aus der Child Friendly Cities Initiative (CFCI). Diese setzt sich seit 1996 international dafür ein, die Kinderrechte auf kommunaler Ebene zu verwirklichen. In Deutschland haben sich bereits zahlreiche Kommunen der Initiative angeschlossen – darunter Hanau, Köln, Potsdam, Regensburg, Stuttgart und Wolfsburg.

Das Vorhaben „Kinderfreundliche Kommunen“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Kontakte

Kinderfreundliche Kommunen e.V., Geschäftsführer Dominik Bär, Telefon 030 / 20911-601 und -624, info@kinderfreundliche-kommunen.de

Stadt Oestrich-Winkel, Uta Bigus, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Telefon 06723 / 992 150, uta.bigus@oestrich-winkel.de

UNICEF Deutschland, Christine Kahmann, Telefon 030 / 2758079-19, presse@unicef.de

Deutsches Kinderhilfswerk, Uwe Kamp, Pressesprecher, Telefon 030 / 308693-11, presse@dkhw.de

Chrisitine Kahmann, UNICEF Deutschland

CHRISTINE KAHMANN

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
030-2758079-19
E-Mail: presse(at)unicef.de