Gaza: Ein Mädchen steht im Gazastreifen zwischen zerstörten Gebäuden

Israel / Gaza: Großes Leid für Kinder auf beiden Seiten

Kinder und Jugendliche wurden aus Israel entführt. Kinder aus Israel und aus Palästina werden verletzt und getötet. Im Gazastreifen erleben die Kinder einen schlimmen Krieg und eine humanitäre Katastrophe.

Auf beiden Seiten haben Kinder Angst. Die anhaltende Gewalt prägt ihren Alltag. Sie lässt kaum ein Kind unberührt.

Es geht gerade viel darum, auf wessen Seite man steht. Wir von UNICEF stehen auf der Seite der Kinder. Immer, überall.

Nach den schrecklichen Angriffen auf Israel und den folgenden Bombardierungen des Gazastreifens gibt es mittlerweile kaum noch ein Kind in Israel und in Gaza, das keinen körperlichen oder psychischen Schaden nimmt. Dabei tragen die Kinder keinerlei Verantwortung für die Situation.

In unserem Video erklärt Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland, mehr zur Lage der Kinder in Israel und Gaza und zur aktuellen UNICEF-Hilfe:

Wir von UNICEF fordern die sofortige, sichere Freilassung aller Geiseln und insbesondere der minderjährigen Geiseln, die im Gazastreifen noch festgehalten werden. Sie müssen sicher zu ihren Angehörigen zurückkehren. Lesen Sie dazu auch das Statement der Exekutivdirektorin von UNICEF, Catherine Russell, nach ihrem Besuch bei Angehörigen der israelischen Geiseln im April 2024.

Zudem fordern wir einen sofortigen humanitären Waffenstillstand und die Öffnung weiterer Grenzübergänge zum Gazastreifen, um die Familien mit lebenswichtigen Hilfsgütern versorgen zu können.

Denn im Gazastreifen ist die Not von einer Million Kindern groß. Es gibt keinen sicheren Ort mehr, an dem sie Zuflucht suchen können und es fehlt an allem: Es gibt kaum sauberes Trinkwasser, die medizinische Versorgung ist zusammengebrochen, Grundnahrungsmittel wie Brot sind extrem knapp. Im Norden ist die Lage besonders schlimm, dort steht Expert*innen zufolge eine Hungersnot unmittelbar bevor. Schon jetzt sterben Kinder an Mangelernährung.

Wir von UNICEF bringen so viele Hilfsgüter wie möglich zu den Kindern. Der Bedarf an Hilfe ist enorm.

Hilfe für Kinder in Gaza
UNICEF ist mit lebensrettender Hilfe im Einsatz. Sie können uns mit Spenden unterstützen.

Die humanitäre Situation hat einen tödlichen Tiefpunkt erreicht. Mitgefühl – und das Völkerrecht – müssen jetzt Vorrang haben.

James Elder, UNICEF-Sprecher
Gaza Hunger

Alle Kinder müssen geschützt werden

Solange die Gewalt in der Region andauert, ist kein Ort sicher für Kinder. Alle Kinder haben gemäß der UN-Kinderrechtskonvention das Recht auf:

  • Leben und Freiheit
  • Schutz vor jeglicher Gewalt
  • Medizinische Versorgung
  • Sauberes Trinkwasser und ausreichend Nahrung
  • Bildung
  • Psychosoziale Unterstützung
InfoLeistet UNICEF in Israel Hilfe?


UNICEF ist erschüttert über die furchtbaren Angriffe auf Israel und die Folgen für Kinder und Familien. Jedes Kind muss vor Gewalt geschützt sein. UNICEF fordert, dass uneingeschränkt alle Kinder, die noch in Gaza als Geiseln gehalten werden, unverzüglich freikommen und zu ihren Angehörigen zurückkehren.

In Israel ist UNICEF seit 2009 als eines von weltweit 33 UNICEF-Nationalkomitees aktiv. Das israelische Nationalkomitee wirbt um Unterstützung für die UNICEF-Arbeit weltweit und setzt sich für die Förderung und Sensibilisierung für Kinderrechte ein.

Mit Programmarbeit ist UNICEF in Israel aktuell nicht aktiv. Länder mit höherem Einkommen – wie Israel – sind in der Regel selbst in der Lage, die Kinder im Land angemessen zu versorgen. UNICEF-Hilfe in einem Land erfolgt jeweils auf Einladung und in Absprache mit der jeweiligen Regierung. Sollte UNICEF um Unterstützung gebeten werden, stehen wir selbstverständlich bereit.

Fragen und Antworten zur Lage im Gazastreifen und der UNICEF-Arbeit vor Ort

Für die Kinder im Gazastreifen spitzt sich die Lage mit jedem Tag zu. Das UNICEF-Team bringt gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen lebenswichtige Hilfsgüter zu den Familien, seit dem 21. Oktober waren es mehr als 628 Lkw-Ladungen (Stand 18. März 2024)

Immer wieder gelingt es uns, auch Kinder im Norden Gazas zu erreichen. Zum Beispiel mit Trinkwasser, Medikamenten, Babynahrung und Spezialnahrung für mangelernährte Kinder. Die Arbeit vor Ort ist nicht leicht, doch unsere Kolleg*innen bleiben in Gaza und führen den Einsatz für die Kinder fort.

Spenden für Gaza: Ein UNICEF-Mitarbeiter nimmt eine Lieferung von humanitären Hilfsgütern entgegen.

Tausende Kinder im Gazastreifen erhalten von uns die dringend benötigte lebensrettende Unterstützung. Hier kommt gerade eine Lieferung von medizinischen Hilfsgütern in einem Krankenhaus an.

© UNICEF/UNI460608/El Baba

Wir verstehen, dass viele Menschen Fragen haben zur Situation der Kinder im Nahen Osten und zu unserer Arbeit. Hier geben wir Antworten:

UNICEF verurteilt die Gewalt aufs Schärfste und setzt sich für den Schutz aller Kinder ein. Im Gazastreifen und im Westjordanland ist UNICEF seit vielen Jahren tätig. Nach monatelangen Luftangriffen und unterbrochenen Versorgungswegen haben Kinder und Familien im Gazastreifen praktisch kein Wasser, keine Nahrungsmittel, keinen Strom, keine Medikamente und keinen sicheren Zugang zu Krankenhäusern mehr.

Das UNICEF-Team vor Ort tut aktuell alles dafür, um Kinder und ihre Familien weiter mit humanitärer Hilfe zu erreichen.

In Israel steht UNICEF im direkten Austausch mit den Behörden. Bisher hat die Regierung keine Unterstützung angefordert. UNICEF steht bereit, falls dieser Fall eintritt.

Seit Beginn des Krieges verteilen die UNICEF-Teams in Gaza Hilfsgüter wie Trinkwasser, Medikamente, Hygieneartikel und Spezialnahrung direkt an die Kinder und Familien, sowie auch an Einrichtungen wie Krankenhäuser.

Wir haben 50 Inkubatoren für Frühchen an Krankenhäuser geliefert, damit die Babys eine Überlebenschance haben.

UNICEF liefert auch Treibstoff für Brunnenpumpen und Entsalzungsanlagen zur Aufbereitung von Trinkwasser.

Unser Team betreut die Kinder psychosozial und bietet ihnen in Kinderzentren die Möglichkeit, zu spielen und eine Weile einfach Kind zu sein. Denn der furchtbare Krieg hinterlässt bei den Kindern neben vielen äußeren auch innere Wunden.

Dies waren einige Beispiele der Hilfe. Mehr zu unserer Hilfe in Gaza lesen Sie hier.

Die bisherigen Hilfslieferungen reichen bei Weitem nicht aus. UNICEF appelliert dringend, den Zugang für humanitäre Hilfe sicherzustellen, damit wir Kinder und ihre Familien auch weiter mit lebensrettenden Diensten und Hilfsgütern versorgen können.

Kann ich für die Kinder in Gaza spenden?

Die Hilfe für Kinder im Gazastreifen können Sie mit Spenden unterstützen. Hier sehen Sie Beispiele, wie wir Ihre Spende aktuell für die Kinder und Familien einsetzen.

Aktuelles von UNICEF zu Israel / Gaza

News
UNICEF warnt vor Zuspitzung der Lage in Gaza: „Fast 3.000 mangelernährte Kinder laufen Gefahr, vor den Augen ihrer Familien zu sterben”
Wegen Offensive auf Rafah können Kinder nicht mehr behandelt werden / Vertreibung, Angriffe auf das Gesundheitswesen und der eingeschränkte Zugang zu humanitärer Hilfe verschlimmern die ohnehin schon verzweifelte Ernährungssituation der Kinder im Gazastreifen.

News
Drohende Hungersnot in Gaza: Kinder sterben an Mangelernährung
Die humanitäre Lage der Kinder in Gaza ist katastrophal. UNICEF-Teams leisten weiter lebensrettende Hilfe. In unserem Ticker halten wir Sie über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Pressemitteilung
Kindheit in Gaza: Überleben am Abgrund
Kinder brauchen einen sofortigen humanitären Waffenstillstand / Grenzübergänge müssen umgehend geöffnet werden.