Der Welttag des Purzelbaums - Anlass für Freude, Spielen und Spendensammeln © UNICEF Berlin

BILLY? KÖTTBULLAR? ABER BITTE NICHT OHNE KULLERBYTTA!

UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, feierte gemeinsam mit IKEA Deutschland am 27. Mai 2017 den Welttag des Purzelbaums und startete wie schon im vergangenen Jahr eine Mitmachaktion. Bei jedem geschlagenen Purzelbaum der Aktion #KULLERBYTTA für UNICEF spendete IKEA 1 Euro an das UN-Kinderhilfswerk .

39 Ehrenamtliche aus Berlin und Potsdam haben mitgeholfen und dabei mitgewirkt, dass in den vier Berliner IKEA Filialen über 8500€ erpurzelt wurden! Die Aktion fand deutschlandweit statt und hat sensationelle 63.019 Purzelbäume für den guten Zweck veranlasst. Das Geld fließt in die UNICEF-Nothilfe in Somalia und in die Flüchtlingshilfe in Syrien und den Nachbarländern. 

#KULLERBYTTA FÜR UNICEF – DER PURZELBAUMTAG BEI IKEA IN SPANDAU

In der IKEA – Filiale in Berlin-Spandau fand die Aktion großen Anklang. Zwischen 10 und 18 Uhr purzelten hier Groß und Klein für den guten Zweck. Besonders die Jüngsten erklärten sich schnell bereit und sammelten mit ihren vielen Purzelbäumen zahlreiche Spenden. Doch auch die großen Kunden waren bei sonnigem Wetter und guter Stimmung tatkräftig am Purzeln und ließen sich spätestens nach den Überredungskünsten der ganz kleinen gerne auf die sportliche Aktion ein. 

Jannis nach seinem erfolgreichen Purzelbaum © UNICEF Berlin

© UNICEF Berlin

Das schöne Wetter animierte viele Menschen es nicht bei einem Purzelbaum zu belassen und so kehrten einige von ihnen nach ihrem Einkauf im Möbelhaus zurück an den UNICEF-Stand, um erneut mitzumachen. Auch viele IKEA-Mitarbeiter und UNICEF-Helfer beteiligten sich und so stieg die Zahl der gemachten Purzelbäume im Laufe der Stunden immer weiter an. Selbst die ganz kleinen schafften mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern ihre Purzelbäume und engagierten sich so für den guten Zweck. 

Eylül vom UNICEF-Juniorteam im Interview mit Peter von 104.6 RTL © UNICEF Berlin

© UNICEF Berlin

Neben den bunten Gymnastikmatten lockten auch die unterschiedlichen Spiele am UNICEF-Stand neugierige Menschen an und so probierte sich der ein oder andere auch hier in seinen Fähigkeiten aus und hatten seinen Spaß.

Sophie Vergara

Die ehrenamtlichen UNICEF-Helfer in der IKEA-Filiale in Spandau © UNICEF Berlin

© UNICEF Berlin

IMPRESSIONEN VOM WELTPURZELBAUMTAG BEI IKEA IN TEMPELHOF


Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter strahlten an diesem Samstagnachmittag mit der Sonne um die Wette, als sie in ihrem unermüdlichen Engagement den interessierten Besuchern am Informationsstand von UNICEF den Appell an die Bundesregierung: „Letzte Chance für eine Kindheit" vorstellten. Doch im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit standen heute dann doch die kleinen Ikea- Besucher, die sie beherzt für das Purzelbaumschlagen zu begeistern versuchten. Und sehr lebhaft ging es zuweilen auf den Sportmatten zu. Es wurde gepurzelt, sich manchmal auch gerollt, die Kleinen für ihre Anstrengungen mit einem blauen Unicef- Armbändchen belohnt, so manches vergossenes Kindertränchen mit einem Luftballon getröstet, wenn es mit dem Purzelbaum mal nicht so recht klappen wollte und ein anderer kleiner Mann musste bei so viel Spielspaß unter Protest von seinem Elternteil weggetragen werden. Alles für den guten Zweck.

Die schönsten Momente waren daher jene, in denen die Kleinen mit ihrer Freude nicht nur andere Kinder ansteckten und zum Nachahmen animierten, sondern auch die Erwachsenen für die gute Sache gewannen. Und Eltern, deren Sprösslinge etwas scheu- ängstlich dem wilden Treiben auf den Matten zuschauten, mussten für einen Augenblick selbst wieder Kind werden, um mit guten Beispiel voranzugehen.

Purzeln für den guten Zweck © UNICEF Berlin

© UNICEF Berlin

Zwei Lieblinge hatten wir an diesem Tag auch. Ein Mädchen von ca. 10 Jahren beeindruckte unsere Mitstreiter/Innen bereits zur Mittagsstunde, als es in der heißen Sonne 400 Euro für unsere Spendenaktion erpurzelte. Nach dem unglaublichen körperlichen Einsatz, schwankend mit knallrot angelaufenen Gesicht, hat sie sich den 50€- Gutschein, mit dem sie von Ikea belohnt wurde, redlich verdient. Am späten Nachmittag erfreute uns schließlich eine sympathische Großfamilie aus Kolumbien, deren Kinder beim ausgedehnten Zwischenstopp an unseren Matten die 2000 Marke knackten und ebenfalls einen 50€- Gutenschein ergattern konnten. Die sichtlich begeisterte Familie hielt zum Andenken das Ereignis mit der eigenen Kamera fest, sodass wunderschöne Fotos entstanden, die unsere Ehrenamtlichen beim Spiel mit den Jungen und Mädchen zeigen.

Da freut es einen umso mehr, dass der Rekord von letztem Jahr mit 2260 gemachten Purzelbäumen geschlagen wurde. Auch dank dem kämpferischen Einsatz unserer UNICEF-Mitglieder, die sich zum Schluss noch mal so richtig ins Zeug legten und drauf los purzelten.

Einen großen Dank gebührt an dieser Stelle auch der Großzügigkeit des Möbelhauses, indem es nicht nur Kinder in Not mit dieser Aktion finanziell unterstützt, sondern auch die hochmotivierten sportlichen Kinder mit Gutscheinen im Wert von 5€ und 50€ beschenkte. Selbst unsere Ehrenamtlichen gingen nicht leer aus und wurden mit Getränke- und Essensgutscheine versorgt.

Jana Redlich

PURZELN FÜR DEN GUTEN ZWECK IM IKEA-EINRICHTUNGSHAUS BERLIN-WALTERSDORF


Auch das IKEA Einrichtungshaus Berlin-Waltersdorf schloss sich der Aktion „Kullerbytta für UNICEF“ an. Um pünktlich zur Filialöffnung auch die ersten Kunden und potenziellen Purzler in Empfang nehmen zu können, trafen sich vier ehrenamtliche UNICEF-Mitarbeiter der Stadtteilgruppe Köpenick und zwei eigens für die Aktion engagierte Schiedsrichter bereits um 9.30 Uhr zum Standaufbau. 

UNICEF-Mitarbeiter am Stand © UNICEF Berlin

© UNICEF Berlin

Um 10 Uhr ging es dann los: Die Kunden kamen an unserem Stand vorbei und wurden von den Schiedsrichterinnen beherzt auf die IKEA-Aktion zur Unterstützung von UNICEF aufmerksam gemacht.

„Es war toll zu sehen, dass sich die meisten Kunden sofort bereit erklärten, einen Purzelbaum für den wohltätigen Zweck zu schlagen“, sagt Vivian Klimainsky, eine der Schiedsrichterinnen, die sich um das Zählen der Purzelbäume kümmerte.

Nach der körperlichen Betätigung versorgten die ehrenamtlichen Mitarbeiter die fleißigen Purzler am UNICEF-Stand neben stärkenden Süßigkeiten und Goodies, wie UNICEF Armbändern, Ballons und Stickern auch mit Informationen zum Thema Flüchtlingshilfe.

Insgesamt konnten an diesem Tag über 1.000 Purzelbäume gezählt werden. Ein toller Erfolg für UNICEF. Das fanden auch IKEA-Kunden Arne Lorenz und Richard Bacher, die gleich mehrere Purzelbäume hintereinander schlugen und sich zusätzlich über einen 50 Euro IKEA-Gutschein für den 1.000sten Purzelbaum freuen durften.

Arne Lorenz und Richard Bacher schlugen den 1000 Purzelbaum © UNICEF Berlin

© UNICEF Berlin

Am Nachmittag erhielt das UNICEF-Team vor Ort noch Besuch aus Köln. Dr. Bettina Kaltenhäuser, UNICEF Key Account Manager Corporate Fundraising, wollte sich selbst ein Bild von der Aktion vor Ort machen. Natürlich zögerte sie nicht und purzelte auch mit.

„Die hohe Bereitschaft der IKEA-Kunden unsere Arbeit für Flüchtlingskinder in Not zu unterstützen, hat mich tief beeindruckt. Wir freuen uns alle, dass die Aktion so gut gelungen ist. Gerne engagiere ich mich auch im nächsten Jahr wieder für die Kullerbytta-Aktion“, fasst Stand-Betreuerin Sylvia Matthias (STG Köpenick) diesen Tag zusammen.

Christin Noack


IKEA FILIALE LICHTENBERG


Der vergangene Samstag wurde auch in der Lichtenberger IKEA-Filiale dem Purzelbaumtag gewidmet. Trotz des schönen Wetters haben doch viele Besucher den Weg in die Filiale gefunden - gut für das IKEA-Team und unsere Ehrenamtlichen von UNICEF, deren Ziel es an diesem Tag war, so viel wie möglich Purzelbäume zu zählen. Denn für jeden Purzelbaum, unabhängig von der B-Note, spendet IKEA 1€ an UNICEF. Am Ende des Tages zeigte der Zählerstand alleine in der Lichtenberger Filiale 2.291 Purzelbäume an. Ein junges Mädchen demonstrierte als angehende Wasserspringerin besonders viel Ehrgeiz und ließ ihrer Mutter während der über 300 gezeigten Purzelbäume viel Zeit zum Shoppen. Einige andere mussten ein wenig mehr Überwindung aufbringen. Doch letztendlich hat jede Vorwärtsrolle zu dieser Leistung beitragen, für die wir uns bei allen Teilnehmern herzlich bedanken wollen. Es war wieder ein toller Anlass, um über UNICEF zu informieren, Spenden sowie Unterschriften für den UNICEF-Appell zu sammeln.
Stephanie Grunwald

UNICEF-Team und IKEA-Mitarbeiter in der IKEA Filiale Lichtenberg © UNICEF Berlin

© UNICEF Berlin