Benefizkonzert im Waldsee-Restaurant 28.04.2018 © UNICEF

UNICEF BENEFIZKONZERT IM WALDSEE WIRD ZUM FESTEN, ALLJÄHRLICHEN EVENT

Bericht von Almut Thea Kaupp

Zum vierten Mal fand es statt - das UNICEF Benefizkonzert. Das Gasthaus Waldsee in Freiburg-Littenweiler stellte uns wieder die Räumlichkeiten zur Verfügung und unterstütze uns mit einem tatkräftigem Team.

Es ist immer wieder spannend: da wir alle in diesem Bereich ehrenamtlich unterwegs sind, ist Improvisation an der Tagesordnung und trotz monatelanger Vorbereitungen und vielen lieben Bandmitgliedern, die ohne Gage für einen guten Zweck musizieren, fragen wir uns bis zuletzt, ob dieses Engagement denn auch den erhofften Erfolg bringen wird.

Und es kamen wieder viele Spenden zusammen, knapp 900€, die zu 100 % in die UNICEF-Hilfe für Syrien fließen - bereits zum vierten Mal und jedes Jahr mit der Hoffnung, dass der Schrecken dort endlich ein Ende haben wird (dank der Sponsoren, die dieses Benefizkonzert erst ermöglichen, waren die Unkosten gedeckt).

Das Waldsee-Team hat uns und die Bands wieder super köstlich versorgt, und auch das Team an der Bar versprühte gute Laune und Enthusiasmus. Die bis aufs Letzte geforderten Techniker verdienen unsere besondere Bewunderung für ihr Improvisationstalent, mit dem sie die Schwierigkeiten beim Soundcheck meisterten, und unseren Dank für ihren großartigen Einsatz. Der Sound war super. Allen Beteiligten danken wir für den guten Zusammenhalt, die Power, die Stimmung und die Flexibilität. Sogar das Wetter war uns wohl gesonnen und bereits am Nachmittag knisterte es in Vorfreude auf das gemeinsame Konzert: je mehr dann Musik für den guten Zweck erklang, desto euphorischer wurde die Stimmung.

Dieses Mal boten uns die Musiker ein richtig bunt gemischtes  Programm, das von Oli Bolz moderiert wurde:  So startete die Green Garden Jazz Combo mit einer jazzigen Note in den Abend.

Beiträge zur Hilfe in und um Syrien und ein Interview von Oli Bolz mit Petra Tröndle spannten in den Pausen den Bogen zum eigentlichen Anlass: Aufmerksam machen auf die hilfsbedürftigen Flüchtlingskinder.

The Moondogs beatelten den Saal und brachten Stimmung mit einem großartigen Repertoire der einstigen Pilzköpfe. Natalia schenkte uns ihre wunderbare Stimme; ursprünglich als Duo angedacht, stand sie allein auf der Bühne – so mutig! – und überzeugte mit aktuellen Stück durch ihre herzliche Art. „CUBIX“, die Funk & Soul-Band aus Freiburg mit Vicki, als in jeder Hinsicht stimmungsvoller Frontfrau, spielten auch in diesem Jahr wieder eingehende, eigene Kreationen mit neuen Gigs und überraschten mit gekonnten Bläsereinlagen. Den Abschluss bildete die Band „Bail“, die eigens ein Lied zur Syrienkrise komponiert hatten mit einem tiefsinnigen Repertoire an Songs und Balladen.

Eindrücke