Neuer Inhalt

THEATER DER 10.000

Die kleine Menschengruppe, die sich trotz des regnerischen Wetters auf dem Willy-Brandt-Platz rund um den UNICEF-Infostand einfand, bewegte so manchen Passanten zum Verweilen. Die Theaterspieler stehen auf einem durch ein Band abgetrennten Bereich und zeigen ein non-verbales Theaterstück. Dabei kommt es vor allem auf die Gestik der Mitwirkenden an. Alle schauen gleichzeitig nach oben, ballen die Hände, formen mit den Händen einen Kreis, laufen gemeinsam in eine Richtung und dann wieder durcheinander. Hände werden nach oben gestreckt oder es wird abwechselnd Angriffs- oder Abwehrhaltung zu den Gegenüberstehenden eingenommen.

Das Open-Air-Theater wurde initiiert von UNICEF, um gemeinsam auf die Probleme der Menschheit, wie Krieg, Hunger und Umweltverschmutzung, aufmerksam zu machen. Um 12.19 Uhr (es war schon 19 Minuten nach 12.00, also Zeit zum Handeln!) ging es los und deutschlandweit erhielten die Mitwirkenden die Gestik-Anweisungen per Smartphones und Kopfhörer, um ein ihnen vorher unbekanntes Theaterstück darzubieten.

„Wir waren Zeitreisende aus der Zukunft, die auf die Zerstörung unserer heutigen Welt aufmerksam machen wollen. Unter dieser Zerstörung werden vor allem unsere Kinder zu leiden haben. Noch ist es nicht zu spät – noch können wir handeln“, so das Fazit der Teilnehmer: „Jeder kann seinen Beitrag dazu leisten, damit unsere Wert lebenswert und für unsere Kinder erhalten bleibt.“ Wenn auch Sie einen Beitrag leisten möchten, laden wir Sie herzlich in unser Büro im Breiten Weg 115a ein, um sich über die Arbeit von UNICEF im Allgemeinen und bei uns in Magdeburg im Besonderen zu informieren.“

Neuer Inhalt
Neuer Inhalt (1)