60 Jahre UNICEF Deutschland, © UNICEF/SWIT2012-0002/Pirozzi

TAG FÜR GEWALTFREIE ERZIEHUNG: UNICEF-MAHNWACHE AM 30. APRIL

Am 30. April möchte das ehrenamtliche Team von UNICEF Münster ein Zeichen gegen Gewalt an Kindern setzen: Mit der Botschaft #NiemalsGewalt halten wir eine Mahnwache vordem Rathaus des Westfälischen Friedens in Münster ab und rufen zur gewaltfreien Erziehung auf. Jedes Kind hat ein Recht darauf, frei von Gewalt aufzuwachsen. Trotzdem ist Gewalt für viele Kinder bis heute alltäglich. Drei von vier Kindern erleiden regelmäßig Gewalt durch Eltern und Erziehende.

Noch viel zu häufig bleibt alltägliche Gewalt unsichtbar oder unwidersprochen. Sie wird toleriert, als Privatsache oder als „gar nicht so schlimm" abgetan. Insbesondere während der Schul- und Kitaschließungen während des Lockdowns waren und sind Kinder von häuslicher Gewalt bedroht. Kinder leiden oft lebenslang unter Gewalt, die sie in jungen Jahren erfahren. Mittlerweile ist erwiesen, dass Gewalterlebnisse die Gesundheit und die Entwicklung von Kindern stark beeinträchtigen können, ganz gleich, welchen Formen von Gewalt sie ausgesetzt sind oder waren. Um Kinder vor Gewalt zu schützen, müssen ihre Rechte gestärkt werden. Um Kinder umfassend vor Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch zu schützen, müssen zudem die notwendigen rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Schließlich geht es darum, alle Menschen zu sensibilisieren: Wir können Gewalt an Kindern auch vermeiden, wenn wir hinsehen.