Strahlende Kinder aus der Elfenbeinküste halten ihre blau bemalten Hände in die Luft.

TURNTHEWORLDBLUE: INTERNATIONALER TAG DER KINDERRECHTE 2021

Mit dem 20. November wird jedes Jahr der Tag gefeiert, an dem 1989 die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet wurde. Sie sichert jedem Kind – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion oder sozialem Status – das Recht zu, gesund und in Sicherheit aufzuwachsen und sein Potenzial voll entfalten zu können und wurde seit 1989 von fast allen Staaten der Welt ratifiziert. Doch globale Herausforderungen wie der Klimawandel, Armut, Hunger und gewaltsame Konflikte bedrohen das Leben und die Zukunft von Millionen Mädchen und Jungen weltweit. Die Covid-19-Pandemie hat die Situation für viele Kinder und Jugendliche zusätzlich verschärft und neue Probleme geschaffen – auch bei uns in Deutschland. Umso wichtiger ist es, klar für Kinderrechte Stellung zu beziehen, für sie einzutreten und gemeinsam ein starkes Zeichen zu setzen.

Anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte am 20. November, dem Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention, möchte UNICEF daher mit der globalen Aktion #TurnTheWorldBlue – Farbe bekennen für Kinderrechte mehr Aufmerksamkeit für die Lage und die Belange der jungen Generation schaffen. Auch aus den Städten Erfurt und Weimar wird am 20. November ein starkes Zeichen für Kinder und ihre Rechte in die Welt gesendet. Am Abend wird die Allerheiligenkirche in Erfurt und das große Haus des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar blau erstrahlen.

Die Erleuchtung der Allerheiligenkirche in Erfurt und des großen Hauses des Deutschen Nationaltheaters und der Staatskapelle Weimar wird durch die lokale UNICEF-Gruppe Erfurt von einer Informationskampagne begleitet, bei der ehrenamtliche Vertreter*innen der Erfurter Hochschulgruppe und Arbeitsgruppe an beiden Standorten Flyer verteilen und über Kinderrechte informieren.