J7-Gipfel 2015

Was ist der J7-Gipfel?

Im Auftrag der Bundesregierung veranstalten das Bundesjugendministerium und UNICEF Deutschland vom 6. bis 14. Mai 2015 in Berlin den internationalen Jugendgipfel J7 2015 unter dem Motto „Responsibilty to Act“ (Verantwortung zu handeln). Am J7 nehmen Teams mit je sechs Jugendlichen im Alter von 14 bis 18 Jahren aus den G7-Ländern Deutschland, USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan teil.

Im Austausch untereinander und mit Expertinnen und Experten beleuchten sie die wichtigsten Themen des Gipfels der Staats- und Regierungschefs der G7 im Juni 2015 im Schloss Elmau aus Sicht Jugendlicher, diskutieren unterschiedliche Perspektiven und Meinungen und finden gemeinsame Positionen. Ihre Ergebnisse übergeben sie während des J7 an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Auch ein Treffen mit Regierungsvertretern der anderen G7-Länder ist geplant.

Wann und wo findet der J7-Gipfel statt? Wer nimmt teil?

Der J7-Gipfel 2015 findet vom 6. bis 14. Mai 2015 in Berlin statt. Für den 11. Mai ist ein Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel geplant, bei dem die Jugendlichen die Ergebnisse ihrer Diskussionen präsentieren. Auch ein Treffen mit hochrangigen Vertretern der anderen G7-Staaten ist geplant.

Es nehmen jeweils sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren aus den G7-Ländern Deutschland, USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan teil. Die Jugendlichen werden von je zwei erwachsenen Begleitpersonen betreut. Während des Gipfels tauschen sich die Jugendlichen untereinander sowie mit Expertinnen und Experten aus.

Wer veranstaltet den J7-Gipfel?

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und UNICEF Deutschland richten den J7-Gipfel gemeinsam im Auftrag der Bundesregierung aus. Das Treffen ist offizieller Teil des Dialogs mit der Zivilgesellschaft anlässlich des G7-Treffens Anfang Juni in Elmau. Der internationale Jugendgipfel J7 wird in Kooperation mit IJAB – Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. ausgerichtet.

Wie wurden die Jugendlichen ausgewählt?

Für die Teilnahme am J7-Gipfel 2015 konnten sich Jugendliche mit festem Wohnsitz in den G7-Ländern Deutschland, USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan bewerben, die am 11. Mai 2015 zwischen 14 und 18 Jahre alt sind. Die Bewerbungsfrist endete am 18. März 2015.

Die Auswahl des deutschen Teams übernahm eine Jury aus Erwachsenen und Jugendlichen. In den anderen G7-Staaten erfolgte die Auswahl durch die jeweiligen UNICEF-Nationalkomitees.

Kriterien für die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am J7 waren neben Alter und Staatsangehörigkeit gute Englisch-Kenntnisse, Vorkenntnisse zu den Themen des G7-Gipfels und bisheriges Engagement für die Belange von Kindern und Jugendlichen.

Welches sind die Themen des J7-Gipfels?

Der J7 trägt den Titel „Responsibilty to Act“ (Verantwortung zu handeln).

Im Einzelnen diskutieren die Jugendlichen die folgenden Themenbereiche:

  • Bei „Protecting our Planet“ geht es um den Meeresumweltschutz und um Meeresgovernance, um die Frage, wie Ressourcen effektiv genutzt werden und um den Kampf gegen den Klimawandel.
  • Bei „Building a healthy future for all“ stehen die Förderung einer gesunden Lebensweise und der Kampf gegen Krankheiten, insbesondere gegen solche, die aufgrund von Armut entstehen sowie der Kampf gegen Antibiotikaresistenzen, im Mittelpunkt.
  • Im Themenfeld „Empowerment for women and girls“ werden der Zugang zu Bildung sowie die Verwirklichung gleicher Rechte für alle Frauen und Männer, Mädchen und Jungen diskutiert.
  • Unter dem Titel „A Fair Economy“ werden Themen wie die Suche nach Standards für faire Versorgungsketten und der Kampf gegen Armut behandelt.
  • Unter der Überschrift „Participation and Empowerment“ können die J7-Teilnehmer zusätzliche Themen einbringen, die ihnen wichtig sind.

Wie läuft der J7-Gipfel ab?

Der J7-Gipfel 2015 wird am 7. Mai 2015 durch Bundesjugendministerin Schwesig im Bundesjugendministerium in Berlin eröffnet. An den Folgetagen diskutieren die Jugendlichen im Plenum und in Workshops über die G7-Themen und erarbeiten gemeinsame Positionen. Die Ergebnisse übergeben sie am 11. Mai 2015 an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Auch ein Treffen mit hochrangigen Vertretern der anderen G7-Staaten ist geplant.

Im Mittelpunkt steht der intensive Austausch zwischen den Jugendlichen aus den G7-Ländern. Zusätzlich zu den Diskussionen wird der Gipfel von einem Rahmenprogramm begleitet, das ausreichend Zeit für gegenseitiges Kennenlernen und die Erkundung der Umgebung zulässt.

Warum gibt es den J7-Gipfel?

Während der Präsidentschaft will Bundeskanzlerin Merkel einen umfassenden Dialog mit der Zivilgesellschaft führen. Sie trifft mit Repräsentanten der Wissenschaft, der Wirtschaft und Gewerkschaften zusammen sowie mit Nichtregierungsorganisationen, Jugendlichen und Frauen aus den G7-Staaten. Die Entscheidungen der G7-Politiker haben große Auswirkungen auf das Leben und die Zukunft der jungen Menschen. Durch den J7 haben die Jugendlichen die Chance, dass ihre Stimme auf höchster internationaler Ebene Gehör findet.

Wer finanziert den internationalen Jugendgipfel J7?

Die Jugendlichen sind Gäste der Bundesregierung, die den Austausch und das Engagement junger Menschen für die aktuellen weltpolitischen Themen, die die Staats- und Regierungschefs beim G7 diskutieren werden, unterstützen möchte. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat mit der Organisation des J7 die Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. IJAB beauftragt.

J7-Jugendgipfel Berlin Gruppenfoto

J7-GIPFEL

Jugendliche aus aller Welt diskutieren untereinander und mit Politikern, was ihre Regierungen und sie selbst für nachhaltige Entwicklung tun können.


J7-Gipfel: Hier geht's zur internationalen J7-Plattform.

J7 SUMMIT 2015

Wer nimmt teil? Welche Themen werden diskutiert? Wie kannst du dich einbringen? Auf der internationalen J7-Seite erfährst du alle Details.