Logo Easy Jet Airline Company PLC

EASY JET AIRLINE COMPANY PLC

EasyJet Crews sammeln an Bord um Kinder vor Polio zu schützen 

Die „Change for Good“ - Partnerschaft zwischen UNICEF und EasyJet, der größten britischen Fluggesellschaft, hat bisher mehr als 10 Mio. £ (ca. 11,5 Mio. €) eingebracht, um die Impfprogramme von UNICEF zu unterstützen und lebensrettende Hilfe bei Notfällen zu leisten.

Auch in diesem Sommer sammelte EasyJet wieder Spenden an Bord, um die Arbeit von UNICEF zu unterstützen, bei der Kindern geholfen wird, ihre Schulbildung fortzusetzen, wenn sie von Katastrophen betroffen sind. Im Katastrophenfall ist Bildung eine Lebensader für Kinder, die einen sicheren Raum bietet und vor den Gefahren um sie herum schützt. Die Schule gibt den Kindern Stabilität und Struktur, um mit dem Trauma fertig zu werden, das sie erlebt haben. Außerdem bietet eine Bildungseinrichtung einen zentralen Ort, an dem UNICEF lebensrettende Lebensmittel, Wasser und Medikamente bereitstellen kann. Dabei ermöglicht die Gewährleistung einer Schulbildung den Kindern vor allem die Chance auf eine bessere Zukunft.

Dank der Unterstützung von EasyJet-Kunden und -Mitarbeitern hat die Partnerschaft „Change for Good“ dazu beigetragen, mehr als 25 Millionen Kinder gegen Polio zu impfen und 5,3 Millionen Mütter und Babys gegen tödliche Krankheiten zu impfen.


Hintergrund der Kooperation

„Change for Good“ wurde 2012 eingeführt und läuft während der Oster-, Sommer- und Wintersaison über das gesamteuropäische Luftnetz von EasyJet. Dabei hat jeder Passagier die Möglichkeit, UNICEF zu unterstützen, jedes Kind zu erreichen, indem er sein Wechselgeld an Bord spendet.
Millionen von Kindern auf der ganzen Welt sind immer noch von Polio bedroht, einer hoch ansteckenden und unheilbaren Krankheit. Im Jahr 1988 war Polio in 125 Ländern endemisch. Durch Impfprogramme, wie sie von UNICEFs Change for Good Partnerschaft mit easyJet finanziert werden, ist Polio heute nur noch in drei Ländern endemisch: Afghanistan, Pakistan und Nigeria.