UNITED INTERNET for UNICEF

UNITED INTERNET

Die Stiftung United Internet for UNICEF wurde im September 2006 von Ralph Dommermuth und Tessa Page gegründet. Seither unterstützt sie weltweit ausgewählte Projekte von UNICEF. Gemeinsam mit den Lesern der Portale WEB.DE, GMX und 1&1 konnte die Stiftung bereits über 40 Millionen Euro für Kinder in Not sammeln und über 12.000 aktive UNICEF-Paten gewinnen. Damit ist United Internet for UNICEF der größte Unternehmenspartner von UNICEF in Deutschland.

Geballte Internet-Power für Kinder in Not


Unter dem Dach der Stiftung United Internet for UNICEF nutzt United Internet sein technologisches Knowhow, um UNICEF bei Nothilfeaufrufen zu unterstützen und Spenden zu mobilisieren. Innerhalb kurzer Zeit können über 30 Millionen Nutzer informiert und um Mithilfe gebeten werden.


Diese schnelle Reaktion war zum Beispiel essentiell, als der Taifun Haiyan 2013 die Philippinen verwüstete. Die United Internet AG verdoppelte jede private Spende bis zu einer Höhe von 1.000 Euro, wodurch die Stiftung die Rekordsumme von sieben Millionen Euro zur Verfügung stellen konnte.


Ein Nothilfefokus liegt zudem auf der Hungerkrise in Teilen von Afrika und im Jemen. Im Herbst 2016 konnte die Stiftung bereits 1,2 Millionen Euro sammeln, die dem Kampf gegen den Hunger zugutekamen. Spezielle Kampagnen, wie ein Newsletter zur Situation in der Demokratischen Republik Kongo, erhöhen die Aufmerksamkeit und sind gewichtige Unterstützung für die Arbeit von UNICEF. 

„Digitale Technologie sollte der Menschheit dienen und es kann keinen besseren Weg zur Verbesserung unserer Welt geben als Investitionen in das Wohlergehen von Kindern“, sagt Tessa Page, Vorstandsvorsitzende der Stiftung United Internet for UNICEF. „Angesichts der steigenden Zahl von Konflikten und Naturkatastrophen war es noch nie wichtiger, Kindern in Not zu helfen – aber es war dank technologischen Innovationen auch noch nie schneller und effizienter möglich als heute.“


Doch nicht nur bei Nothilfeaufrufen steht die Stiftung UNICEF als starker Partner zur Seite. Sie unterstützt auch nachhaltige Programme und trägt dadurch beispielsweise dazu bei, dass mehr Kinder zur Schule gehen können, vor Missbrauch und Kinderarbeit geschützt sind und eine umfassende Gesundheitsversorgung erhalten.


„UNICEF möchte United Internet und seinen Nutzern dafür danken, dass sie durch die Mittel der Technologie schnell Hilfe für die am meisten benachteiligten Kinder mobilisieren“, sagt Jorge Olague, Leiter der Privatspenden-Abteilung von UNICEF. „Wir sind den Millionen von Internet-Usern dankbar, die mit ihren Spenden geholfen haben, das Leben von Kindern zu verbessern. Dank United Internet können wir Millionen von Menschen innerhalb von Stunden helfen, wenn Kinder nach einer Katastrophe unsere Hilfe brauchen.“