WELCHE GRÜNDE WERDEN FÜR WEIBLICHE GENITALBESCHNEIDUNG GENANNT?

Die Begründungen sind vielschichtig und komplex

Manche Gemeinden befürworten die weibliche Genitalbeschneidung als Mittel zur Kontrolle der Sexualität von Mädchen, zur Wahrung ihrer Keuschheit oder als Voraussetzung für eine Ehe. 

Meist liegen der Praxis tief verankerte traditionelle Überzeugungen zugrunde. So gelten Mädchen und Frauen, die nicht beschnitten sind, in vielen Dörfern als unrein. Eltern fürchten, dass ihre Töchter ohne Beschneidung ausgegrenzt werden könnten und sie nicht heiratsfähig seien. Besonders verbreitet sind diese Vorstellungen in abgelegenen Gebieten, wo viele Mädchen nicht zur Schule gehen.