UNICEF-Foto des Jahres

UNICEF-Foto des Jahres

Der international renommierte Wettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ richtet sich an professionelle Fotografinnen und Fotografen. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury aus Fotoexpert*innen. Konzipiert wurde der Fotowettbewerb in diesem Jahr erneut von Angela Rupprecht. 

Der Wettbewerb

Mit der Auszeichnung “UNICEF-Foto des Jahres“ prämiert UNICEF Deutschland seit dem Jahr 2000 Fotos und Fotoreportagen, die die Persönlichkeit und Lebensumstände von Kindern weltweit auf herausragende Weise dokumentieren. Der Wettbewerb richtet sich ausschließlich an professionelle Fotograf*innen.

„Hochwertige dokumentarische Fotografie kann Augen öffnen. Den Arbeiten, die jährlich im Fotowettbewerb von UNICEF prämiert werden, gelingt genau das: Sie öffnen die Augen für die Lage der Kinder in unserer Welt“, sagt Georg Graf Waldersee, Vorstandsvorsitzender von UNICEF Deutschland. „Die Bilder zeigen Kinderschicksale, ehrlich und aufrichtig, manche schonungslos, manche voller Hoffnung. Sie sind ein eindringlicher Appell an Empathie und Mitgefühl und erinnern uns an unsere gemeinsame Aufgabe: für das Wohl der Kinder weltweit einzutreten.“

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie findet die Jurysitzung in digitaler Form statt. Um die Vergleichbarkeit der eingereichten Bilder für die Jury sicherzustellen, werden dabei alle Fotos und die dazugehörigen Informationen in einem einheitlichen Präsentations-Format gezeigt. Alle Einsendungen werden für die Jurysitzung anonymisiert.

Als Partner des Wettbewerbs druckt Epson Deutschland die Bilder für die Ausstellung zum „UNICEF-Foto des Jahres“ im Haus der Bundespressekonferenz in hochwertiger Qualität. Anschließend werden die Fotoreportagen erneut vom Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V. ausgestellt und auch im Museum Schleswig gezeigt. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Fotojournalist*innen aus über 95 Nationen und allen fünf Kontinenten wurden bislang ausgezeichnet. Sie dokumentieren in Einzelfotos oder Fotoserien die Lebensverhältnisse von Kindern und Jugendlichen, die unter herausfordernden Bedingungen leben: im Krieg, in materieller oder seelischer Not, nach Naturkatastrophen. Aber auch Momente des Glücks, der Lebensfreude und Facetten unterschiedlicher Alltagswelten werden abgebildet. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Nominierung durch international renommierte Expert*innen der Fotografie.

Die Siegerbilder der Jahre 2000-2021

Ruanda: Das Land der verlorenen Kinder. © Matias Costa/Freier Fotograf

Bild 1 von 21 | Ruanda: Das Land der verlorenen Kinder von Matias Costa/Freier Fotograf

© Matias Costa/Freier Fotograf
Kinder im Blick. © Meredith Davenport/Freie Fotografin

Bild 2 von 21 | Kinder im Blick von Meredith Davenport, Freie Fotografin

© Meredith Davenport/Freie Fotografin
Sierra Leone: Vergessene Flüchtlinge. © Jan Grarup/Politiken/Noor

Bild 3 von 21 | Sierra Leone: Vergessene Flüchtlinge von Jan Grarup/Politiken/Noor

© Jan Grarup/Politiken/Noor
Die zurückgelassenen Kinder. © Don Barletti/Los Angeles Times

Bild 4 von 21 | Die zurückgelassenen Kinder von Don Barletti/Los Angeles Times

© Don Barletti/Los Angeles Times
Tragödie in Darfur. © Marcus Bleasdale/Agentur VII

Bild 5 von 21 | Tragödie in Darfur von Marcus Bleasdale, Agentur VII

© Marcus Bleasdale/VII
Straßenkinder in Odessa. © David John Gillanders/Freier Fotograf

Bild 6 von 21 | Straßenkinder in Odessa von David John Gillanders/Freier Fotograf

© David John Gillanders/Freier Fotograf
Das Erdbeben in Kaschmir. © Jan Grarup/Politiken/Noor

Bild 7 von 21 | Das Erdbeben in Kaschmir von Jan Grarup/Politiken/Noor

© Jan Grarup/Politiken/Noor
Kinderbräute. © Stephanie Sinclair/VII Network

Bild 8 von 21 | Kinderbräute von Stephanie Sinclair, VII Network

© Stephanie Sinclair/VII Network
Überleben in Haiti. © Alice Smeets/Out of Focus

Bild 9 von 21 | Überleben in Haiti von Alice Smeets, Out of Focus

© Alice Smeets/Out of Focus
Tödlicher Aberglaube. © Johan Bävman/Freier Fotograf/Moment

Bild 10 von 21 | Tödlicher Aberglaube von Johan Bävman, Freier Fotograf/Moment

© Johan Bävman/Freier Fotograf/Moment
Vietnam: Ein Krieg, der vererbt wird. © Ed Kashi/VII

Bild 11 von 21 | Vietnam: Ein Krieg, der vererbt wird von Ed Kashi/VII

© Ed Kashi/VII
Unser Müll in Afrika. © Kai Löffelbein/Student der FH für Design und Medien

Bild 12 von 21 | Unser Müll in Afrika von Kai Löffelbein, Student der Studienrichtung Fotografie der FH für Design und Medien, Hannover

© Kai Löffelbein/Student der FH für Design und Medien
Syrien: Kinder zwischen den Fronten. © Alessio Romenzi/Agentur Corbis Images

Bild 13 von 21 | Syrien: Kinder zwischen den Fronten von Alessio Romenzi, Agentur Corbis Images

© Alessio Romenzi/Agentur Corbis Images
Syrien: Das vergessene Leid der Kinder. © Niclas Hammarström/Kontinent

Bild 14 von 21 | Syrien: Das vergessene Leid der Kinder von Niclas Hammarström/Kontinent

© Niclas Hammarström/Kontinent
Philippinen: Wanna have love!? | © Insa Hagemann und Stefan Finger/laif

Bild 15 von 21 | Philippinen: Wanna have love!? von Insa Hagemann und Stefan Finger/laif

© Insa Hagemann und Stefan Finger/laif
Mazedonien: Schiere Verzweiflung | © Georgi Licovski/epa

Bild 16 von 21 | Mazedonien: Schiere Verzweiflung von Georgi Licovski.

© Georgi Licovski/epa
Iran: Die Verteidigung des Lächelns | © Arez Ghaderi (freier Fotograf)

Bild 17 von 21 | Iran: Die Verteidigung des Lächelns von Arez Ghaderi.

© Arez Ghaderi (freier Fotograf)
Syrien: Das Gesicht einer geschundenen Kindheit. © Muhammed Muheisen/AP/dpa

Bild 18 von 21 | Syrien: Das Gesicht einer geschundenen Kindheit von Muhammed Muheisen, AP/dpa

© Muhammed Muheisen/AP/dpa
Togo: Jedes Kind zählt
Bild 19 von 21 © Antonio Aragón Renuncio, Spanien (Freier Fotograf)
Philippinen: Die Kinder, der Müll und der Tod
Bild 20 von 21 © Hartmut Schwarzbach, Deutschland (Argus Fotoagentur)
Lesbos, Griechenland: Die brennende Not

Bild 21 von 21 | Griechenland: Kinder fliehen aus dem brennenden Flüchtlingslager in Moria von Angelos Tzortzinis (AFP)

© Angelos Tzortzinis, Griechenland (AFP)

Die Jury 2022

Über die Preisvergabe für das „UNICEF-Foto des Jahres“ entschied eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Klaus Honnef, Kunsthistoriker und Publizist.

Die Jurysitzung fand 2022 erneut in digitaler Form statt. Das virtuelle Format wurde vor zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie konzipiert. Die Jury-Mitglieder fanden sich nach einem vorangegangenen Pre-Voting erneut im virtuellen Meeting über Zoom zusammen, um das "UNICEF-Foto des Jahres 2022", die Preisträger*innen und die Ehrenvollen Erwähnungen zu ermitteln. Die digitale Umsetzung und Dokumentation wurde vom "UNICEF-Foto des Jahres"-Projektteam unterstützt.

Jury-Foto des Jahres 2022

"UNICEF-Foto des Jahres"-Projektteam und Wettbewerbsjury (v.l.n.r.): Daniela Ligori, Public Relations & interne Koordination UNICEF Foto des Jahres, UNICEF, Elisabeth Sachse-Grimm, Bildredaktion, UNICEF, Angela Rupprecht, Projektleitung „UNICEF-Foto des Jahres“, Tamara Soliz, Designwork Köln, Professor Klaus Honnef, Kunstwissenschaftler und Publizist, Juryvorsitzender „UNICEF-Foto des Jahres“, Gisela Kayser, Freie Kuratorin, Ute Noll, Galeristin Uno Art Space, Photo Director „Du“ Magazin, Jutta Schein, stv. Ressortleiterin Bildredaktion DIE ZEIT, Peter-Matthias Gaede, Mitglied des Deutschen Komitees für UNICEF & langjähriger Chefredakteur GEO Magazin, Niklas Klütsch, Pressereferent, UNICEF, Rudi Tarneden, Sprecher, UNICEF, Bernd von Jutrczenka, Chefkorrespondent Foto, dpa

© UNICEF

Hier kommen namhafte Fotoexpert*innen mit internationaler Expertise aus dem fotojournalistischen und dem kunstwissenschaftlichen Bereich zusammen. Die Jury ist unabhängig, sowohl von UNICEF als auch von den nominierenden Expert*innen. Sie wählt Reportagen und Dokumentationen aus, die sich durch besondere ästhetische und journalistische Qualität sowie durch Sorgfalt, Empathie und Respekt gegenüber Kindern und ihren Lebensumständen auszeichnen.

Die nominierenden Expert*innen der Fotografie 2022

Zu den Nominierenden gehören Vertreter*innen von Nachrichtenagenturen wie epa (European Pressphoto Agency), dpa (Deutsche Presseagentur) sowie herausragende Bildagenturen wie VII Photo Agency, laif, Agence VU, Drik und weitere. Hinzu kommen Expertinnen und Experten von namhaften Hochschulen für Fotografie, wie die Hochschule Hannover oder die Danish School of Photojournalism sowie einzelne international renommierte Fotograf*innen, wie der Fotograf und diesjährige Gewinner eines Emmy Awards, Patrick Brown.  Unter den Nominierenden befinden sich zudem die Photo Editors Sherri Dougherty, Mojtaba Abdoulrahimkhan und Svetlana Bachenova. Alle Expert*innen zeichnen sich durch internationale Expertise sowie ein hohes Bewusstsein für ethische Standards des Bildjournalismus und der dokumentarischen Fotografie aus. Sie stehen mit ihren Kontakten zu weltweit tätigen Fotograf*innen auch für die Förderung und Ausbildung hoher Qualität im internationalen Bildjournalismus. Ihnen Allen sei hier vielmals gedankt.

InfoCopyright-Hinweise

"UNICEF-Foto des Jahres" ist ein Projekt von UNICEF. Inhaber*innen der Urheber- und Nutzungsrechte an den präsentierten Aufnahmen sind die jeweiligen Fotograf*innen.

Die zum Download bereitgehaltenen Aufnahmen dürfen ausschließlich zur Presseberichterstattung über das Projekt "UNICEF-Foto des Jahres" und im Zusammenhang mit der Förderung von UNICEF und seinen Aktivitäten verwendet werden. Die jeweilige Aufnahme darf dabei nur unverändert und unter Verwendung der hierzu angegebenen Credits veröffentlicht werden.

Jede anderweitige Nutzung von auf der Website von UNICEF enthaltenen Aufnahmen bedarf der ausdrücklichen Erlaubnis des Fotografen oder der Fotografin.

Ungenehmigte Nutzungen werden juristisch verfolgt.