UNICEF-FOTO DES JAHRES 2020: EHRENVOLLE ERWÄHNUNGEN

Neben den ersten drei Plätzen zeichnete die unabhängige Expertenjury beim UNICEF-Foto des Jahres sieben Fotografen mit Ehrenvollen Erwähnungen aus. Die Reportagen zeigen die Lebenssituation von Kindern aus unterschiedlichen Ländern weltweit.

  

Ehrenvolle Erwähnungen 2020

Anas Alkharboutli (Syrien)

Syrien: Sport statt Krieg

In einer Karate-Schule im syrischen Aleppo werden Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam unterrichtet.
  

Daniele Vita (Italien)

Italien: Die Ragazzi von Catania

In den „sozialen Brennpunkten“ der sizilianischen Stadt wurden Jugendliche beim Erproben des Erwachsenseins begleitet.
  

Elena Chernyshova (Russland/Frankreich)

Russland: Von der Schule des Lebens in die Schule des Staates

Eine berührende Fotoreportage über die Kinder indigener Völker in Russland, die zwischen zwei Kulturen aufwachsen.
  

Erfan Kouchari (Iran)

Iran: Corona – und die kleine Freiheit auf dem Dach

In Teheran hat der Fotograf Erfan Kouchari etwas freundlichere Szenen von einem Land in Corona-Zeiten eingefangen.
  

Hamed Malekpour (Iran)

Iran: Ein Herz, zwei Leben.

Eine bewegende Fotoreportage über das Schicksal zweier Kinder im Iran zeigt große Trauer und ebenso große Erleichterung.
  

Nicoló Filippo Rosso (Italien)

Kolumbien: Auf der Flucht aus Venezuela. 

Die fliehenden Familien begeben sich auf abenteuerliche Wege, wie diese Reportage zeigt.


Sumon Yusuf (Bangladesch)

Bangladesch: Ihr Bett ist die Straße.

In Dhaka leben Kinder Tag und Nacht auf Bürgersteigen, schlafen auf Bänken, Pappen, Bambusmatten.