Pressemitteilung
UNICEF VERTEILT TÄGLICH 470.000 LITER TRINKWASSER
Köln
Montag, 3. Februar 2014, 16:09 Uhr

ÜBER 2.000 CHOLERA-TOTE IN SIMBABWE

In den vergangenen Wochen hat UNICEF seine Nothilfe für die Choleraopfer in Simbabwe weiter verstärkt. An der schlimmsten Choleraepidemie in der Geschichte des Landes sind bisher über 2.100 Menschen gestorben. Seit August wurden über 40.000 Erkrankungen registriert. Die Aufmerksamkeit in der Bevölkerung ist mittlerweile hoch. Trotzdem stecken sich weiter Menschen neu an - besonders unter der ärmsten Bevölkerung.

Neun von zehn Provinzen sind von der Epidemie erfasst. Auch in den Nachbarländern Südafrika und Sambia gibt es Erkrankungen, Die Regenzeit verschlechtert die hygienischen Bedingungen weiter. UNICEF ruft erneut zu Spenden auf. Für den Notfallplan zur Eindämmung der Cholera in Simbabwe benötigt UNICEF für die kommenden drei Monate rund 13 Millionen Euro.

UNICEF hat von Beginn der Epidemie im August 2008 an Medikamente, Infusionen, Zelte und Cholerabetten zur Verfügung gestellt. Anfang Dezember bat die Regierung UNICEF offiziell um Hilfe im Kampf gegen die Cholera. In Harare und anderen Orten werden täglich mit Tankwagen 470.000 Liter sauberes Trinkwasser verteilt. UNICEF hat auch Wasserreinigungstabletten für 3,5 Millionen Menschen bereitgestellt und unterstützt die Müllentsorgung in besonders betroffenen Stadtvierteln, um die weitere Ausbreitung der Seuche zu verhindern.

UNICEF beschafft weiter große Mengen Chemikalien zur Wasserreinigung, Medikamente und Impfstoffe. Angesichts des Mangels an Nahrungsmitteln ist die kontinuierliche Überwachung des Ernährungszustandes der Kinder wichtig. UNICEF hat im Dezember ein Team von zwölf Spezialisten nach Simbabwe entsendet, die über ein Netzwerk von Nichtregierungsorganisationen, Kirchen und lokalen Behörden die Hilfe gegen die Cholera organisieren. Mit Unterstützung der britischen und der niederländischen Regierung hat UNICEF Weihnachten 140 Tonnen Hilfsgüter nach Harare geflogen.

UNICEF ruft dringend zu Spenden für die Nothilfe in Simbabwe auf:Spendenkonto 300.000, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00, Stichwort: Simbabwe

Aktueller Bericht zur UNICEF-Nothilfe in Simbabwe unter http://www.unicef.org/infobycountry/zimbabwe_47079.html

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de