Pressemitteilung
UNICEF-HILFE IN SOMALIA KOMMT AN
Köln
Montag, 17. Februar 2014, 09:35 Uhr

UNICEF-GESCHÄFTSFÜHRER CHRISTIAN SCHNEIDER BERICHTET VOM HORN VON AFRIKA

Lage vieler Kinder weiter ernst

Während die internationale Aufmerksamkeit für die Hungerkatastrophe in Ostafrika abnimmt, ist die Situation der Kinder dort weiter ernst. Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland, besucht zurzeit Hilfsprogramme in Somalia und Kenia. „Die Kinder waren als erste und besonders hart von der Krise betroffen. Und sie werden noch lange Hilfe brauchen“, berichtet Schneider aus Somalia. Nach UNICEF-Schätzungen sind in Ostafrika rund 300.000 Kinder schwer mangelernährt.

„Ich war gestern in einem Ernährungszentrum im Süden von Somalia. Dort habe ich gesehen, wie Kinder nach langer Flucht zum ersten Mal wieder einen einfachen Brei zu essen bekamen. Viele waren sehr schwach. Doch die meisten können gerettet werden, wenn rasch geholfen wird“, sagte Schneider.

„UNICEF hilft in allen zentralen und südlichen Regionen in Somalia sowie in der Hauptstadt Mogadischu über ein Netzwerk von derzeit rund 100 Partnerorganisationen. UNICEF hat eine Versorgungskette von Kenia über Mogadischu in die übrigen Landesteile aufgebaut. Trotzdem ist die Not groß. Hilfsgüter können noch nicht überall zu den Familien gebracht werden. UNICEF nutzt jede Gelegenheit, um Zugang zu den bedrohten Kindern und ihren Familien zu schaffen.

UNICEF unterstützt derzeit 800 Ernährungszentren in Somalia, 500 davon im Süden des Landes. Seit Juli erhalten allein in Mogadischu 500.000 Menschen Trinkwasser. Somalische Kinder, die mit ihren Familien über die Grenzen nach Kenia und Äthiopien geflohen sind, erhalten Hilfe in den Auffanglagern dort“, berichtet Schneider.

UNICEF-Hilfe Ostafrika

UNICEF hilft den Kindern in allen von Dürre und Hunger betroffenen Ländern mit Nahrung, sauberem Wasser und Impfkampagnen. Krankenhäuser und Gesundheitsstationen erhalten Medikamente und technische Unterstützung. UNICEF richtet auch Schutzzonen für Kinder in Lagern ein.

Die Bundesbürger haben die UNICEF-Hilfe in Ostafrika bereits mit über 12 Millionen Euro unterstützt. UNICEF Deutschland dankt allen Spendern für ihre Hilfe. Auch viele Unternehmen haben großzügig gespendet – darunter: Die Stiftung United Internet for UNICEF, BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“, Bosch Stiftung, IKEA Foundation, Deutsche Bank, ING-DiBa AG, H&M, Payback, Aachener Zeitung, UNICEF-Partnerstadt Nürnberg, Lufthansa Cargo.

UNICEF ruft zu Spenden für die Kinder aufSpendenkonto: 300.000Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00Stichwort: Ostafrika

Bei Rückfragen und Interviewwünschen wenden Sie sich bitte an die UNICEF-Pressestelle.

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de