Pressemitteilung

MALIN EH (15) AUS KÖLN IST UNICEF-JUNIORBOTSCHAFTERIN 2011

Köln, 30. Mai 2011

Über 600 Kinder in der Frankfurter Paulskirche / Ann Kathrin Linsenhoff, Sandra Thier, Willi Weitzel und Bärbel Schäfer ehren die Sieger / Bundesweit 145 Aktionen mit über 37.500 Teilnehmern

Die 15-jährige Malin Eh aus Köln ist UNICEF-JuniorBotschafterin 2011. Die Schülerin hat sich für benachteiligte Seenomaden-Kinder in Thailand eingesetzt und mitgeholfen, ein Gemeindezentrum auf der Insel Koh Phi Phi aufzubauen. Bereits zum achten Mal verleiht UNICEF den begehrten Kinderrechts-Preis in der Frankfurter Paulskirche. Ausgezeichnet werden Kinder und Jugendliche, die sich besonders für die Kinderrechte engagieren. 56 einzelne Kinder und Gruppen, 76 Schulen, 14 Chöre und 13 Vereine und Organisationen haben sich beworben. Insgesamt waren über 37.500 Kinder und Jugendliche an JuniorBotschafter-Aktionen beteiligt – mehr als je zuvor. Viele von ihnen haben die UNICEF-Kampagnen „Kinder im Krieg, „Schulen für Afrika“ oder die UNICEF-Nothilfe für die Kinder in Haiti, Pakistan und Japan unterstützt.

Eine Jury aus acht Kindern und acht Erwachsenen hat aus 145 Einsendungen die fünf Erstplatzierten des bundesweiten Wettbewerbs und die Sonderpreise „Kinderrechte in der Schule“ und „Wir laufen für UNICEF“ gewählt. Dazu kamen 11 Bewerbungen für den Sonderpreis „Ganz Chor für UNICEF“. Erstmalig konnten die Kinder und Jugendlichen auf der UNICEF-Jugendseite younicef.de ihren Favoriten unter den besten Aktionen wählen. Das Rennen machte die Klasse 4a der Fehrs-Schule in Itzehoe (Schleswig-Holstein) mit ihrem Kinderrechtsprojekt „Bücher statt Ballern“. Moderiert wurde die Preisverleihung mit über 600 Kindern von den KI.KA-Moderatoren Ben und Jess. Laudatoren waren die stellvertretende UNICEF-Vorsitzende Ann Kathrin Linsenhoff, Elhadj As Sy, UNICEF-Direktor für das östliche und südliche Afrika, sowie die TV-Moderatorinnen Bärbel Schäfer, Sandra Thier und Reporter Willi Weitzel.

Ann Kathrin Linsenhoff, stellvertretende UNICEF-Vorsitzende und Jury-Mitglied: „Was ihr für die Kinderrechte bewegt, ist einfach großartig. Nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch leben und Verantwortung übernehmen.“

Elhadj As Sy, UNICEF-Direktor für das östliche und südliche Afrika: „Gerade die ärmsten und am meisten benachteiligten Kinder brauchen unsere Unterstützung. Die Realität dieser Kinder mag Euch fremd sein, doch sind sie Eurem Herzen so nah. Vielen Dank, dass sie auf Eure Solidarität zählen dürfen.“

Bärbel Schäfer, Moderatorin: „Es ist sehr beeindruckend, mit welchem Engagement Ihr langfristige Hilfe für Kinder auf den Weg gebracht und die Öffentlichkeit für Eure Projekte mobilisiert habt. Ihr seid die wirklichen Superstars.“

Die Preisträger:

Platz 1: Acht Jahre lang hat die 15-jährige Malin Eh aus Köln in Thailand gelebt und dort eine internationale Schule besucht. Dort hat sie vom Schicksal der Seenomaden erfahren: Menschen, die traditionell acht Monate des Jahres auf dem Meer verbringen und nur während der Regenzeit an Land leben. Zwei Wochen lang hat Malin 2008 und 2009 beim Bau eines Gemeindezentrums auf der Insel Koh Phi Phi geholfen, das von ihrer thailändischen Schule unterstützt wird. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland hat sich Malin weiter für die Seenomaden-Kinder eingesetzt. Mit Postern und Vorträgen hat sie Familie, Freunde und Bekannte informiert. Die Schülerin verzichtete auf Weihnachtsgeschenke und verkaufte einige Sachen im Internet. So kamen 300 Euro zusammen, die sie für die Seenomaden spendete.

Platz 2: In die Klasse 5G1 der Heinrich-Böll-Schule im hessischen Hattersheim gehen 31 Schülerinnen und Schüler mit Wurzeln in 13 verschiedenen Nationen. Während einer Projektwoche haben sie untersucht, wie es um die Kinderrechte in den einzelnen Ländern bestellt ist und gestalteten Plakate für eine Ausstellung.

Platz 3: Inspiriert von dem Märchen „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ haben Schülerinnen und Schüler der Berliner Lietzensee Schule Kaminhölzer bemalt und mit den Rechten der Kinder beschrieben. Diese haben sie in einem großen Kaufhaus verschenkt. Bei einem Sponsorenlauf der Schule kamen rund 3.400 Euro zusammen.

Platz 4: Die Streitschlichter-AG der Alfred-Wegener-Schule im hessischen Kirchhain haben einen Film über Mobbing gedreht. Im Zentrum steht ein Mädchen, das von anderen Schülern so lange ausgegrenzt und beleidigt wird, bis die Gewalt eskaliert. In einem Workshop diskutierten sie Lösungsvorschläge und informierten beim Elternabend zum Thema.

Platz 5: Kinderarbeit war das Thema von Laila Dannhoff (12) und Jule Jacobs (11) aus Marburg (Hessen). Kinder, die arbeiten müssen, haben keine Zeit für die Schule oder zum Spielen – diese Tatsache brachten sie Kinder in einer Sprachheilschule und einem Waldorfkindergarten näher.

Sonderpreis „Kinderrechte in der Schule“: Unter dem Motto „Kinderrechte machen dich stark“ haben rund 70 Kinder der vierten Klassen der Grundschule Cappeln (Niedersachsen) ein Buch und ein Lied erarbeitet und andere Schulen informiert.

Sonderpreis „Wir laufen für UNICEF“: Die Schülervertretung des Städtischen Gymnasiums Sundern (NRW) hat einen Sponsorenlauf zugunsten von „Schulen für Afrika“ organisiert. Rund 300 Schüler machten mit und erzielten die Rekordsumme von 17.000 Euro Spenden.

Sonderpreis: „Wir sind ganz Chor für UNICEF“: „Zauber mir ein Bild von dir, das keiner kennt“ heißt das selbstkomponierte Lied der Friedrichshainer Spatzen. Die Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis 16 Jahren singen es mit viel Begeisterung und lassen ihre Zuhörer von einem besseren Leben träumen.

Der Wettbewerb:

Der UNICEF-JuniorBotschafter-Wettbewerb wird unterstützt von dem Verein „Macht Kinder stark für Demokratie!“ sowie von KI.KA und von GEOlino. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Bewertet werden von der Jury aus acht Kindern und Jugendlichen sowie acht Erwachsenen unter anderem die Gründlichkeit in der Beschäftigung mit einem Thema, der Grad der Eigenaktivität sowie die Originalität und Nachhaltigkeit der Aktion. Neben der Auszeichnung gibt es tolle Preise zu gewinnen, die von UNICEF-Partnern zur Verfügung gestellt wurden: Ein Besuch bei den Berliner Philharmonikern oder im Europa-Park in Rust, beim Musical „Cats“ in Oberhausen, dem Gestüt „Schafhof“ in Kronberg, im Entwicklungsministerium und bei einem Konzert mit Moderator Ben, im RTL2-Nachrichtenstudio, der GEOlino-Redaktion sowie der Besuch einer Schule von Willi Weitzel.

Mehr Infos unter www.younicef.de

Kristina Müller

PRESSEKONTAKT

Kristina Müller
0221-93650-315
E-Mail: presse(at)unicef.de


UNICEF-Nothilfe: Impfen im Flüchtlingslager

UNICEF-NOTHILFE

In angespannten Situationen zählt jede Minute. Deshalb arbeiten UNICEF-Nothilfeexperten zügig und gewissenhaft.

Weiterlesen