Pressemitteilung
JUGENDLICHE SAGEN MERKEL IHRE MEINUNG!
Köln
Donnerstag, 5. September 2013, 14:09 Uhr

UNICEF-AKTIONSTAGE FÜR KINDERRECHTE – ZENTRALER TERMIN IM KANZLERAMT

Zum Auftakt der UNICEF-Aktionstage rund um den Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November diskutieren heute zehn Vertreter des UNICEF-JuniorTeams mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die Rechte von Kindern in Deutschland. Die Aktionstage finden auf Initiative von UNICEF und des Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Markus Löning (FDP), in ganz Deutschland statt. Unter dem Motto „Ich hab immer Rechte!“ sollen Kinder und Jugendliche dabei die Möglichkeit erhalten, ihre Ideen und Meinungen zum Thema Kinderrechte einzubringen – in der Schule, vor Politikern und auf einer eigenen Website unter www.aktionstag-kinderrechte.de

103 Abgeordnete des Deutschen Bundestags haben in dieser Legislaturperiode mit Kindern und Jugendlichen in ihren Wahlkreisen diskutiert. In diesem Jahr beteiligen sich insgesamt rund 260 Schulen in ganz Deutschland mit Aktionen zum Thema „Kinderrechte“. 

UNICEF-JuniorBotschafter zu Besuch im Bundeskanzleramt

© UNICEF/DT2012-23183/Julia Zimmermann

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, und der Vorsitzende von UNICEF Deutschland, Dr. Jürgen Heraeus, hatten im Vorfeld Schulen und Bundestagsabgeordnete bundesweit zum Mitmachen aufgerufen. „Ich selbst werde wieder eine Schule besuchen und bin sehr gespannt auf das Gespräch mit den Kindern“, erklärte Markus Löning. „Ich finde es toll, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Abgeordnete und Schulen an der Aktion teilnehmen.“ 

„Die Aktionstage für Kinderrechte geben Kindern und Jugendlichen auch die Möglichkeit, mit Politikern zu diskutieren und ihre Forderungen einzubringen und damit Verantwortung für ihre Zukunft zu übernehmen“, sagte Dr. Jürgen Heraeus, Vorsitzender von UNICEF Deutschland. „Wie wichtig das ist, zeigt die Teilnahme der vielen Abgeordneten und Schüler und nicht zuletzt die Unterstützung der Bundeskanzlerin.“

Während der Aktionstage stellen sich Politiker aller Fraktionen den Fragen und Forderungen der Kinder und Jugendlichen, beispielsweise Gernot Erler (SPD), Ingrid Fischbach (CDU), die Vorsitzende der Kinderkommission, Diana Golze (Die Linke), die Ministerin für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann (Bündnis 90/Die Grünen) und Markus Löning (FDP). Die Schülerinnen und Schüler haben sich vorher im Unterricht oder in Arbeitsgruppen über die Kinderrechte informiert. 50 ehrenamtliche UNICEF-Gruppen unterstützen die Treffen zwischen Schulen und Politikern oder organisieren selbstständig Aktionstage für Kinderrechte. 

Auf der Internetplattform www.aktionstag-kinderrechte.de können Abgeordnete, Kinder und Jugendliche sowie alle weiteren Besucher der Website zusätzlich ihre Meinung zum Thema Kinderrechte veröffentlichen. Eine neue Kommentarfunktion ermöglicht es deutschen Politikern aus den jeweiligen Wahlkreisen, auf die Statements zu reagieren. 

Simone Morawitz

PRESSEKONTAKT

Simone Morawitz
0221-93650-237
E-Mail: presse(at)unicef.de