Pressemitteilung

NAHOSTKONFLIKT

Köln, 20. November 2012

UNICEF FORDERT SCHUTZ FÜR KINDER IN GAZA UND ISRAEL

UNICEF ist tief besorgt über die Eskalation der Gewalt in Gaza und Israel. UNICEF fordert die Konfliktparteien zu größtmöglicher Zurückhaltung auf. Die Rechte und das Wohlergehen der Kinder müssen geschützt werden. Die Spirale der Gewalt muss aufhören.

UNICEF fordert Schutz für Kinder in Gaza und Israel. ©UNICEF/El Baba

UNICEF fordert Schutz für Kinder in Gaza und Israel.
© UNICEF/El Baba

Die Kinder im Gazastreifen und in Israel stehen erneut im Kreuzfeuer der Gewalt und leiden am härtesten.  Seit Tagen wächst die Zahl ziviler Opfer – darunter auch immer mehr Kinder. Auch Schulen wurden von Raketen getroffen. Im dicht bevölkerten Gazastreifen können die Menschen Gebiete, die beschossen werden,  oft nicht verlassen.  UNICEF rechnet mit einem weiteren Anstieg unschuldiger Opfer.

Die Situation der Kinder im Gazastreifen war auch vor dem erneuten Gewaltausbruch sehr schwierig. UNICEF muss derzeit wegen der Kämpfe den größten Teil seiner Hilfe ruhen lassen. Trotzdem suchen fünf psychologische Notfallteams Krankenhäuser und Privathaushalte auf, um mit den Kindern zu sprechen. Zusammen mit Partnern wird eine telefonische Hotline eingerichtet, bei der Familien anrufen können, die psychologische Unterstützung brauchen.

UNICEF Deutschland nimmt Spenden für die Kinder in den Besetzten palästinensischen Gebieten entgegen – danke!

Rudi Tarneden

PRESSEKONTAKT

Rudi Tarneden
0221-93650-235
E-Mail: presse(at)unicef.de


UNICEF schützt Kinder vor Ausbeutung und Gewalt

UNICEF SCHÜTZT KINDER

Gewalt und Ausbeutung von Kindern sind bis heute weit verbreitet. Helfen Sie uns, Kinder zu schützen!

Weiterlesen