Education under Threat in West and Central Africa

In Burkina Faso, Kamerun, Tschad, der Zentralafrikanischen Republik, der Demokratischen Republik Kongo, Mali, Niger und Nigeria mussten aufgrund der schwierigen Sicherheitslage bis Mitte des Jahres 9.272 Schulen geschlossen werden. Damit hat sich die Zahl der Schlussschließungen seit Ende 2017 insgesamt verdreifacht.

Der neue UNICEF-Bericht „Education Under Threat in West and Central Africa“ („Bedrohte Bildung in West- und Zentralafrika“) dokumentiert, wie hierdurch Mädchen und Jungen in der Region das Recht auf Bildung verwehrt wird. Kinder und ihre Familien müssen Angst um ihr Leben und ihre Zukunft haben.

Größe: 18 Seiten, 6,4 MB
Veröffentlichung: 08/2019
In englischer Sprache

Download
Der Artikel ist temporär nicht lieferbar oder dient als Vorschau.
Deckblatt zum Report: Education under Threat in West and Central Africa