Ein Mädchen mit Schleife im Haar schaut aus einer Tunnelrutsche hervor.

KINDERRECHTE IN KOMMUNEN

DEUTSCHLANDWEITE UNICEF-UMFRAGE

Kindheit findet dort statt, wo Kinder zu Hause sind – in ihrer Nachbarschaft, in ihrer Schule, in ihrem Stadtviertel. Die Verwirklichung der Kinderrechte ist daher eine wichtige kommunale Aufgabe, denn Stadt- und Gemeindepolitik, kommunale Programme und Entscheidungen prägen in hohem Maße das Leben von Kindern und Jugendlichen. Gerade vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie ist die Berücksichtigung der Kinderrechte entscheidend.

Wie kinderfreundlich sind Deutschlands Städte und Gemeinden?

UNICEF Deutschland möchte wissen, wie kinderfreundlich die Kommunen in Deutschland sind und hat dazu die Umfrage „Kinderrechte in Kommunen“ gestartet.

Das renommierte Institut der deutschen Wirtschaft (IW) befragt dazu im Auftrag von UNICEF Deutschland Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, wie sie die Verwirklichung der Kinderrechte in ihren Kommunen beurteilen. Mit der Umfrage möchte UNICEF Deutschland außerdem in Erfahrung bringen, ob und wie sich die Förderung der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen und Investitionen in ihre Bildung, Gesundheit, Sicherheit und Mobilität auf die soziale und wirtschaftliche Entwicklung von Kommunen auswirkt.

Alle rund 11.000 Städte, Gemeinden und Landkreise in ganz Deutschland sind schriftlich eingeladen worden, an der anonymen Onlineumfrage teilzunehmen. Die Ergebnisse der Umfrage werden voraussichtlich im Herbst 2020 präsentiert.

Die Umfrage wird unterstützt durch:

  • Deutscher Städtetag
  • Deutscher Städte- und Gemeindebund
  • Deutscher Landkreistag
  • Kinderfreundliche Kommunen e.V.
  • Deutsches Kinderhilfswerk

IHRE ANSPRECHPARTNERIN

Dr. Kerstin Rosenow-Williams 
Deutsches Komitee für UNICEF e. V., Forschung und Monitoring

E-Mail / Telefon: (0221) 93650-651